München als zukunftsfähige Stadt – Smart City München?!

darf ich meinen kollegen videos auch eine treppe alexander meinen kollegen alexander hier auf die bühne bitten es ist schon da wir haben uns auch darüber unterhalten dann ja wie es ihr jetzt zum thema smart city gekommen und dann habe ich gesagt ja er hat verwaltungs informatik studiert und schon fünfmal wirtschaftsinformatik stimmt sein konzept ist wird im sinne des nerds ist also für dieses thema dann fast wie die jungfrau zum kinde gekommen er hat verschiedene leitlinien hier in der stadt verantwortet da die leitlinien neue medien und hat die koordination zum thema energie und klima in der stadtverwaltung übernommen und na ja also wir haben ja schon gehört dass dieses thema energie mobilität und so weiter in dem smart city kontext sehr viel mitspielt und da momentan die ausrichtung ist und deswegen sozusagen ein klares du bist es dann eher hier dieses thema in der stadt mit weiter vorantreibt und dann über gebe ich an dich zu dem thema smart city wünschen ja danke schön ich habe also das vergnügen hat für die gastgeberstadt sich einmal vorzustellen wo wir heute stehen dem thema smart city nach den vorrednern die wir heute hatten weiß ich nicht wenig so am liebsten city als ersten bürgermeister mit seinem bekenntnis sein wichtiges thema weder der verwaltung tätig ist weiß dass wir die verwaltungsspitze etwas für wichtig hält ist es mit der durchsetzung bestimmter ideen etwas einfacher es ist damit zwar nicht gelöst weiß man doch so den einen oder anderen war das ein oder andere kleingeld dafür brauchte man das umsetzen möchte braucht das zweite bundesland schopenhauer zitat mit dem zuerst wird belächelt dann bekämpft und zum schluss ist es alltag wir befinden uns bestenfalls in stufe 2 meistens wird es noch er lächelt das ist meine erfahrung nachdem wir zwei jahre verhindern sie jetzt an dem thema arbeiten wir sind noch nicht ganz so weit dass wir uns bekämpfen wir können also noch etwas zu gut vorwärts bewegen das was ihr rechts sehen ist ein sinnbild dessen was ich immer noch als babylonisches sprachgewirr bezeichnen smart city ist alles nichts jeder weiß etwas davon jeder meint er kann mitreden weil jeder hat ja ein smartphone in der tasche oder jacke oder ja immer oder die ganzen smarten geräte wie der von logi grad so schön in seinem vortrag präsentiert hat also kann auch jeder mitreden aber das problem ist wenn sie konkrete mitarbeiten worden ist natürlich die frage auf welcher basis setzen sich innerhalb der verwaltung miteinander mit dem thema auseinander setzen sie sich mit unterschiedlichsten akteuren man es ist weit mehr als nur bürgerinnen und bürgern essentials unternehmen unternehmensverbände worüber man sich denken kann ist also sehr viele akteure die in irgendeiner form bei dem thema mitwirken ganz viele von den themen sind heute schon ganz normales thema des verwaltungshandelns und insofern ist die frage wie geht man vor wenn es mit dem ganzen thema und die stadt münchen hat ja sowas sowie das eingeforderte leitbild das ist das hübsches ein hotspot assistent das ist doch es heißt also welche art von grundhaltung haben wir zu dem thema oder zu den themen wo wir hin wollen und wir haben uns natürlich die wiener kollegen mit dem auschecken kooperieren seit längerem zu dem thema waren wir dankbar guttenberg ist zwar nicht angesagt man darf durchaus von den guten lernen und kopieren und deshalb werden sie auch sehen dass nach unserer definition sich sehr stark an dem orientiert was die kollegen in wien gemacht haben das ist eigentlich das bild nach dem wir streben im mittelpunkt steht die stadtgesellschaft müssen all die akteure ich bereits benannt habe für uns ist der maßstab für entscheidungen immer noch das thema primär der nachhaltigkeit dass es hartnäckig beginn im zweiten clip muss noch mal weg dieses haircut also die ganzen unternehmen institutionen und so weiter stehen mittelpunkt nachhaltigkeit in diesem bild ist letzter nicht sozusagen maßgeblich stoffen welche entscheidungen

wir treffen und smarte technologien sind bestenfalls das transportmittel auf dem wir uns bewegen das ziel ist also nicht als smart schön ist machen wir so weit einen bestimmten zweck dient das ist auch so eine gewisse maßgabe dabei und ein thema steht darüber gstadt münchen hat sie ein leitbild gegeben das heißt stadt im gleichgewicht das ist glaube ich ganz wichtig dass immer im kopf zu haben beim einbau das thema wie bekomme ich alle möglichst mit bei dem thema smart city es ist nämlich leider nicht ihr leben gern zimmers ab das können nicht alle muss zugestimmt werden nein das heißt das oberste ziel ist sozusagen eine nachhaltige stadt im gleichgewicht anzustreben und es ist es sitte ist sozusagen zwar einerseits mit diskontinuität der entwicklung weil sich bestimmte verwaltungs handlungs prozesse genau so im alltag und investitionen ändern aber es sozusagen nur ein instrument auf dem weg dorthin in einer ähnlichen weise grad bereits gesehen nämlich die definition sich sehr stark in der definition der stadt lage wie dies im auftrag der stadt wien gemacht haben anlehnt strukturiert mäßig so stellen sich kommunikationstechnologien ist es ja ein wesentlicher träger des smart city thema so dass man technologie ein vehikel das vor allem unter dem aspekt dass in die zukunft betrachten ein großes thema in das thema ressourcen und es wird nicht einfacher wenn wir mehr werden und es wird auch nicht einfacher wenn wir in zukunft diese energie möglichst post zu sehen erzeugen wollen auch ein thema das die stadt münchen eine große rolle spielt die frage sozusagen pro kopf absenkung ist schön eine wachsende stadt braucht absolut trotzdem mehr strom unter umständen wie vorher also bleibt die frage wie kriegt man das trotzdem hängen das heißt für ressourcen verbrauch reduzieren und gleichzeitig soll die lebensqualität erhalten bleiben und gleichzeitig soll die wirtschaft wettbewerbsfähig sein und gleichzeitig und jetzt auf verwaltung projizieren sollte die verwaltung diesen prozess möglichst gut und reibungslos und am besten ohne dass man sie wahrnimmt letztendlich natürlich umsetzen ist auch insofern stecken der bestimmte voraussetzung wenn sind das was wir halt mindest bereiche definiert haben ist natürlich nur so elementare grundlagen aussage dass man was wir denken geht weit darüber hinaus wir haben es dann noch mal versucht zu konkretisieren also für uns ist marty auch wenn es schön wörtchen smart mac ja er geht in den stadtrat und stellt irgendwas vor dessen englische überschrift hat da hat man schon per se ein problem das kennen die meisten die das schon mal probiert haben wir haben eine übersetzung gewagt dies aber dann nicht ganz einfach zu lesen leisten denn die ungefähr zehn sein es war immer steht was wir alles unter smart verstehen können das ist ganz schön viel und es geht weit über das hinaus was so clever ist oder ob einfach oder halt digital im weitesten sinne heute verstanden wird ich habe das immer mitgebracht und kann es aber gern noch zur verfügung stellen einer präsentation mit machen vielleicht netz stellen es geht eben um neue technologien neue prozesse veränderte ressourcen aber ganz guten steht sozusagen aus normalen punkt der social mehrfach angesprochen worden nämlich aktive einbindung das ist der nächste bemerkung zu meinen vorrednern dankeschön das ist erwähnt haben dann auch noch so schön gezeigt haben wir das im internet präsentieren wir hatten ja hier münchen früher eine ausstellung der stadt wien dies ein paar jahre länger auf dem thema in der verwaltung unterwegs wir in münchen zu dem thema wo stehen die heute bei smart city und haben das mit einer begleitveranstaltung es waren fünf veranstaltungen zu den rund um das thema smart city gemacht einfach um so seien unterschiedliche akteure anzusprechen es war je nachdem welches formation und vortragen workshop diskussionsrunde also immer sie sprechen immer mich in anderen leuten ich glaube das ist das problem dass der oberbürgermeister dann gesprochen wenn sie eine veranstaltung immer nach dem gleichen schema f veranstalten entsprechen sie leider auch immer die gleichen leute die dieses format mögen sondern sie weiterkommen wollen bei dem thema beteiligung dann müssen sie unterschiedliche formate wählen und unterschiedliche

personengruppen anzusprechen zwar zu einem demselben thema das ist also das was wir uns da im vorfeld dieser backlight geschichte auch sozusagen auf die fahne geschrieben haben dass er jetzt auch machen wir wollen versuchen den friesischen formen dann jeweils auch mit unterschiedlichen akteuren auch in kontakt zu kommen wir glauben nicht dass man sozusagen alle mit einer typischen podiumsdiskussion am ofen hervorholen dass das publikum das die mit anspreche den slam da waren relativ viele junge leute da das ist eher sowas die ansprechen wo man mit worten kann auch welche art von vorstellungen von smart city man am besten findet und so dass es mehr aktive fahrer kann da schon was verändern das wollen jetzt tun haben die zwei säulen strategie im grunde zu dem thema smart cities eine sozusagen das pathetische im moment das heißt grundsätzlich damit auseinander zu setzen womit zwar zählen möchte nun zweiter das heißt wir konkreten projekten zu versuchen deutlich zu machen welche möglichkeiten und chancen sozusagen in dem thema smart city drinstecken gezeigt also man kann nur über ein konkretes ausprobieren auch herausfinden und funktionen und verändern und sozusagen verbessern der matratze in konkrete projekte geht es nützt nichts sonst nur ein theoretisches konzept soll was wir allerdings festgestellt haben ist leider auch nichts wenn nicht wissen nur mit diesen projekten hin will jetzt wäre idealfall natürlich dass sie zuerst sich ein paar strategische gedanken machen und herren projekt die wirklichkeit überholt ein meistens mama kommt das projekt eben vor der strategie deshalb werden sie in einem zweiten teil nachher auch noch etwas hören zu den angesprochenen eu antrag denn wir eingereicht haben die eu hat halt jetzt ausgeschrieben und nicht in einem halben jahr oder jahr also haben wir uns beim bauantrag beteiligt auch wenn die strategie noch nicht formuliert war es ist dann halt das wahre leben das ist nicht idealtypisch wir versuchen möglichst aus dem was man bei dem eu antrag gelernt haben natürlich möglichst viel auch wieder in das thema strategien leitlinie mit einzupacken das sind die herausforderungen die die stadt münchen im jahr 2013 für sich formuliert hat und zwar völlig unabhängig von dem thema smart city zu einem rahmen der fortschreibung der stadt entwicklungskonzeption münchen hat sich die stadt damit auseinandergesetzt mit den fragen was sind so große herausforderung mit denen wir uns in der absehbar nächsten 15 bis 20 jahren der 15 diesmal stellen müssen und jetzt aber versucht zu identifizieren in dem prozess auch was sind die wichtigsten themen die wir im kontext von smart city sehen das heißt die anderen sind angestellt aber sie liegen nicht sozusagen primären fokus das sind ebenso themen wie mobilität klimawandel entsprechend konsum breiten energie unternehmenswettbewerb und natürlich sozusagen das thema der strukturwandel in industrie in den aussagen aber natürlich in der verwaltung also das thema des grad in den vielfältigen fällt nur themenfeldern von xxx 4.0 geschrieben worden ist was ja nichts anderes heißt es sein diese veränderung in der digitalisierung es geht der prinzip solche technologie wählen und wenn man vermitteln will zum beispiel auch statt reden wie bedeutsam das thema ist dann muss man am besten den vergleich ziehen und meine behauptung ist die jetzige entwicklung die wir haben ist mindestens so bedeutsam mit einführung des automobils in die städte und die strukturveränderung wird dadurch erlebt haben nehme man sich bewusst macht wie das automobil stadt stadtentwicklung stadtplanung wirtschaft verändert hat dann kriegt man vielleicht zu bisschen gefühl dafür welcher veränderung wäre im grunde im moment stehen und das macht übrigens nicht einfach weil wir mal versucht das ganze in der strategie zu gießen muss sich leicht verheben könnte manche haben wir das sogar angedroht die stadt münchen hat für ihr thema perspektive münchen oder real strategische leitbilder ist ein relativ abstrakt darunter für unterschiedlichste themenfelder leitung einer davon wird dem diese leitlinie smart city werden wird sich dadurch unterscheiden dass so ziemlich jedem themenfeld dass die

stadtentwicklung kennt in irgendeiner weise bezug haben wird muss ich dadurch so von einer klassischen leitlinie die bildung was in bildungsinstitutionen bildungskonzepte geht also mehr sektoral unterschreiben lärm und dann mal die mühe gemacht zu gucken wo stehen wir eigentlich bei smart city wir mal letzten strategie formulieren dann haben dabei festgestellt dass wir in den letzten 20 jahren eine ganze menge dinge gemacht haben heute erscheint das maximieren würde auch als ziele wir haben es nur nicht so genannt und viele dinge bei anderen städten sehen die die tun oder überschrift sie tun auch trotzdem nicht so genannt und es ist die frage wusste unterschied und sie ist sicher einerseits da die dinge zusammenzubringen das ist der nächste schritt der konsequenterweise getan werden muss und sozusagen die frage wie kriegen wir das auf einem neuen level die sechs felder die sie essen hat die eu aufgerufen als die felder für smart city in den nächsten zehn bis 15 jahren zu beackern wären die geht das geräusch beim smart living des wird das smart mobility in warmen und so weiter versucht also sozusagen die lebenswelt der stadt in irgendeiner form eine abbildung zu bringen und was hier gemacht haben wir haben einfach all die themen gebe im rahmen unserer strategischen aus formulierungen bisher erarbeitet haben in den letzten jahren mal zuzuordnen ob wir denn die felder zumindest mal im wesentlichen in irgendeiner form abdecken und ob wir da drin aussagen haben die in irgendeinem kontext zum thema smart city stehen und alles was dunkel ist da kann man auch sagen dazu drin aber fälle es sind zwar themen die für smart city von relevanz sind aber wohl noch keine aussage zu getroffen haben sagt also sozusagen noch reichlich änderungs und anpassungs potenzial von glock hat vorhin erwähnt ich durch jahr vor zehn jahren schon eine leitung zum ähnlichen team des damals noch neue medien formulieren begrifflichkeiten verändern sie inhalte nicht zu sehr beim durchschauen der damaligen leitlinie oder festgestellt wir könnten locker mal 80 einfach mal übernehmen in den neuen smart city findet was diesen medien teil angeht es hat sich nicht viel getan und es nicht so viel getan ist fatalerweise auch dass diese inhalte dieser strategie leider auch nicht völlig ausgefüllt wurden das sind viele ziele drin die wir uns damals gestellt die wenn sie war in der realität gucken einfach nicht erfüllt werden immer wenn das mal ganz vorsichtig zu sagen also wir haben da noch ein bisschen erfüllung problem ich fürchte genau das ist auch ein thema des smart city in den nächsten jahren haben werden es ist so umfangreich ist vernetzt das thema versuchen das in seiner ganzheit von vornherein zu fassen zu bekommen das wird dann zwar sehr viel daran arbeiten eigentlich wirklich vorwärts kommen deshalb glaube ich schon dass wir gucken müssen dass er verschiedene projekte initiieren um sozusagen in den einzelnen themen verhältnis zu kommen und in der bearbeitung als stärker es ist vielleicht heute typisch ist für verwaltung sich die frage immer wieder zu stellen welche benachbarten themen sind denn dann auch noch getroffen aber es wird sicher nicht gehen ihnen immer von vornherein völlig realistischen ansatz wählen und versuchen alles mit einem schlag sozusagen zu greifen zu bekommen das wird nicht funktionieren organisatorisch läuft das bauen so es ist ja natürlich aber auch völlig überfordern sozusagen alle themen jetzt sozusagen einer großen hundes behandlung der themen die uns blöcke gebildet und es versucht methodisch in den griff zu bekommen den weg den wir gehen werden dessen vorschlag den wird in absehbarer zeit auch des stadtrats sozusagen noch mal raus zu sehen bekommen uns das vorstellen das etwas differenzierter wir das heute jetzt hier vorstellen wird darüber hinaus gehen das ergebnis methodisch im grunde ist das problem liegt richtig die interaktion zwischen den feldern händen und das ist die eine ebene und die andere ebene ist wie kriege ich das sozusagen mit den anderen akteuren hin wir werden also anders also das bisher in den bereichen gemacht haben für jede dieser arbeitsgruppen auch externe akteure reinholen und zwar nicht erst wenn das ding fertig ist sondern ziel ist es sozusagen bereits im entstehungsprozess möglichst viele akteursgruppen die unterschiedliche art und weise in diese bearbeitung der

stellung zu integrieren klassische prozess wäre also eine leitlinie wir schreiben ein paar ziele auf das finish formuliert stellen sie den bürgern vor lassen sie darüber diskutieren machen und veränderungen und das ist es dann es wird bei diesem thema glaube ich aufgrund der komplexität eigentlich auch nicht funktionieren und wir haben in verschiedenen feldern auch bereits netzwerke initiiert einfach versuchen erste kontakte aufzubauen haben die im vorfeld generieren muss bevor man die eigentliche bearbeitung geht um sozusagen auch die akteure dafür zu sensibilisieren dass nur mit ihm derartige interaktion einsteigen möchte ein typisches beispiel warum ich immer gefragt warum habt ihr das so zugeordnet ist das schönste beispiel dass bildung natürlich bildung nicht nur innovation oder ähnliches das hat natürlich auch was die soziale heute lebensqualität komponente es hat auch was mit auseinandersetzung wie gehe ich mit den ressourcen der zukunft auch als bildungsthema ist alles schön und gut aber es gilt einfach so zu sagen wenn wir nicht überall ziele generieren wollen die sich am ende wieder sprechen sich sozusagen den ersten kleineren gruppen und dann sozusagen größeren kontext so weit auseinander zu setzen nicht auf ein thema nicht was nicht wir sind wissenschaft im bereich angegangene des themas wird mich dann auch schon interessieren ist wie schaffen wir es diese durchaus konkurrierenden seele die in all den feldern drin stecken auch im hinblick auf die smart city so hinzukriegen das wenige was also sagen zwar menschen entscheiden aber auch die sozusagen eine leitlinie für sich entwickeln können entlang der die entscheidungen getroffen werden und das sozusagen von der perspektive sozusagen ich jedes ziel dem nächsten widerspricht eine gewisse beliebigkeit drinsteckt das ist dann auch wenig hilfreiche strategien für jedes team für als erzähle habe aber die sich unter umständen widersprechen ich sage immer auch die ganzen smarten technologien also reden über energieeinsparung war unheimlich viel energie andere energie wie die welt produzieren auch darüber sollte man sich im klaren sein auch wenn man gebäude dinge und ähnliches werde ich leider zu sagen das ist sozusagen unser die säule mit der jetzt im moment herangehen damon mit den ski aus netzwerke haben mit unternehmen netzwerke haben mit der wissenschaft netzwerke haben sozusagen einem austausch stehen und das zweite ist dass der zeitplan in die 216 soll die strategie im amis stehen was sie da unten sehen das kann ich vielleicht auch noch sagen diese puzzlestücke das sind sozusagen leitprojekte zum teil bereits angegangen haben über kooperationen auch mit der forschung haben aktuell gibt es eine ausstellung zu dem unrechtsstaat city ist bei uns zwar ein projekt der hochschule münchen wir haben das lighthouse projekt und längst ist das was ich sagen werde wir haben den kooperationen mit deutschen und österreichischen großstädten berlin hamburg wien köln wo wir uns gemeinsam mit seinen drei zimmer im jahr einfach zu dem thema austauschen unter dem aspekt governance aber auch unter dem thema controlling weil ich fragen des tages sein wird haben wir die ziele die wir uns gestellt haben auch erreicht wir haben andere projekte die wir jetzt vorantreiben wollen wir haben das thema learning cities immer im kontakt mit den bildungs referate geht es um das thema umsetzung von mesco zählen die frage wie kriegt man sozusagen andere themenfelder die schotten die smarte technologien nutzen sozusagen miteinander knüpfen das ist konkret und der titel es gibt keine deutsche übersetzung weil antrag nur in englisch vorliegt weil es irgendwann wenn sie aufs handy eines antrags zu gehen des übersetzten sich sparen weil sie zeitlich nicht mehr hinkommen werden sie bei den folien netz auch viele elemente sind nicht übersetzt zwar auf die schnelle noch für den vortrag die sozusagen teil des bearbeitungsprozess waren und die als solche räume ein antrag mit einer ganzen klasse dem titel raum steht ist auch so gemeint mit dem thema vorbei winters tricks es geht schon darum das thema lebensqualität sehr hoch zu halten die entscheidung im rechner zu überlassen und gefragte lebensqualität ist auch selbstbestimmtheit in der frage wie wir damit umgehen ich will als kurz ein paar beispiele

zeigen wie wir versucht haben mit dem thema smart city mit projektideen umzugehen denn im antrag den stecken vielleicht noch ganz kurz wer sind die partner so dort schon mal angesprochen die städte lyon und wien sind die beiden anderen lighthouse städte in dem antrag das heißt diejenigen in drei städte in den sub seien primär die projekte ideen umgesetzt werden sollen das konzept sieht wurde so genannte follower städte gibt das heißt städte die dann im zweiten gang bestimmte elemente dienen leiter städten umgesetzt worden sind auch dort umsetzen sollen ziel ist es dass die lösung generiert werden ja sozusagen in unterschiedlichsten städten europas kopiert oder sommer kommt ihr schlecht aber zumindest auch umsetzbar sind dass die technische lösung dort realisiert werden können ein wichtiges element dabei ist natürlich auch für diese realisierung das ist vor allem mich um die einzellösungen interaktion zwischen diesen lösungen das war am anfang interessante diskussion immer wieder kommt es darauf an dass die einzellösungen besonders innovativ ist kann man kann sagen also die intention der eu in diesem fall ist mit täglich möglichst innovative lösungen in verknüpfung miteinander das ist die zielstellung die themen die vorgegeben worden sind kann man sich ja nicht selber aussuchen eine ausschreibung ist vor allem das thema integrierte infrastruktur niedrigenergie stadtteile nachhaltige mobilität und daneben steht also das heißt bürgerbeteiligung und integration sozusagen der bevölkerung in den prozess entwickeln sich in münchen etwas außen ja doch einige kollegen der stadt voran und auch da deshalb ganz kurz ein das ist das gebiet das er als pilotgebiet ausgeschaut es liegt im münchner westen ist ein sanierungsgebiet zu zwei dritteln der aktuellen fläche und das neubaugebiet frei haben ganz im westen der stadt gelingt auswahl grund dafür war dass es darum geht sowohl in bestands gebieten also neubaugebieten es ermöglichen sozusagen smarte lösung zu realisieren also nicht in einem neubaugebiet weil da lässt sich ja vieles machen sondern die herausforderung galt auch in sogenannten bestands gebieten lösungen zu finden um diese stadtquartiere zukunftsfähig zu machen das ist die ziel intention dahinter steckt also lösungen zu finden die man adaptieren kann in unterschiedlichsten ausgangs konstellationen aus der sicht der schöne grafik ddr standen ich habe in dem fall angezogen sie ist teil des antrags und sie bringt im grunde zum ausdruck was sozusagen die zielvorstellung war mit den antrag gegangen sein stadt und wirtschaft also bevölkerung wirtschaft ist sozusagen das was inmitten steht das geld darum diese lösung im bereich energie mobilität und infrastruktur sozusagen so zu verbessern dass sie diesen beiden zielgruppen dient und im sinne von sozusagen war es die frage was wollen wir denn da eigentlich also das erste thema war es seit mehrfach angesprochen worden das thema open data wir haben das ganze ding nicht umsonst smart data genannt sondern es geht hier tatsächlich um auch informationen die entsprechend die sich die des nutzers und ist auch dass an dem man sich befindet spezifiziert sind also jeder von ihnen hier drin hat ein spezifisches informationsbedürfnis jeder von ihnen befindet sich einem bestimmten ort an dem er gerne information hat ihnen an diesem ort an dem man sich befindet welche aufgabe oder tätigkeit die er ausübt besonders interessieren darum nicht irgendwelche informationen zu nehmen mit denen wir zu geschüttelt wird von informationen in der form bereitzustellen ist der bedürfnislage desjenigen entsprechend der situation nutzen möchte da kommen wir gleich zum ersten problem das 2 1 zu einem thema dran denkt ist natürlich der datenschutz weil die selektion von daten hängt natürlich auf einem profil ab dass sie haben und wer stellt sicher dass sie dieses profil nicht sozusagen missbräuchlich an dritte weitergegeben

zum beispiel die frage wer hat eine vertrauensstellung letztendlich bei der kontrolle und bei der weitergabe bei der verwendung von daten und wir haben relativ klare haltungen wir glauben dass die städte und das kam ja morgen um daraus ein relativ hohen vertrauensvorschuss rahmen in der bevölkerung dem anderen öffentlichen institutionen auch gegenüber der wirtschaft dass muss man auch klar formulieren und wir sehen schon dass die kommunen in dem kontext eine rolle einnehmen keinen schutz als mittler ich persönlich aber als institution und zumindest auch reding und durchsetzung und im zweifel auch die physische verfügbarkeit kontrollieren müssen das zweite thema war natürlich wer kriegt den zugang an auf welchem weg und wie kriegt man das intensiv und barrierefrei hin ich gehe von aus dass die mehrzahl im saal ein smartphone besitzt wenn ich nahezu 100 prozent wenn ich mir aber die studien anguckt die heute immer noch sozusagen relevant sind nicht bereit um alle bürger und auch nicht alle jugendlichen einen diskriminierungsfreien und auch verfügbaren zugang zu neuen medien oder zur informationen kommunikationsmittel die frage ist also auch wenn ich das nutzen möchte er nicht möchte die gesamte stadtgesellschaft mit dem muss ich auch sicherstellen dass ich diese zugänge auch anderen zur verfügung stellt ihr nicht darüber verfügen und wenn man jetzt zum beispiel stadtquartier nehmen desto ausgeguckt haben ist eben auch dadurch geprägt dass ist er einkommensschwächere haushalte es hindert die dort sind und ja natürlich im verhältnis zu vielen anderen haushalten in münchen ein erheblich größeres problem sie den zugang zu bekommen das heißt also die frage des zugangs unterschiedliche art und weise ist ein ganz großes thema und es letztlich natürlich so zu sagen welche dienste stellen wir in den kontext zur verfügung er spricht kurz drüber hinweg gleich richtungs gericht gegen eine rote karte ich will ein paar lösungen vorstellen die wir jetzt sozusagen im rahmen dieses vorhabens beantragt haben die er gerne umsetzen möchten das erste was ihnen vorstellen möchte wie kommt aus dem bereich energie das ist die virtuelle netzwerk und zwar im für die energie schreiben die stadtwerke münchen im ersten ansatz und es geht darum dass auszubauen was ist der hintergrund wenn wir darüber nachdenken dass wir eine postfossile energie versorgung anstreben dann aber das problem dass nicht immer der wind bläst das kennt jeder das thema nicht immer die sonne scheint so jetzt gerade da draußen oder abhängig davon sind dass wir die bioreaktoren ähnliches funktionieren könnte die erste lösung sagen wir brauchen einfach mehr speicher speicher sind ungefähr so attraktiv wie zum beispiel pumpspeicherwerke denkt oder ähnliches wie überlandleitungen für windstrom aus norddeutschland nach süddeutschland und übrigens auch genauso attraktiv natürlich die kühltürme für atomkraftwerke es dinge die viele leute nicht haben wollen darüber hinaus ist die effizienz von batterien speichern jetzt auch noch nicht so gut dass man sagen kann es ist die immer überall lösung es geht also um die frage wie kann ich trotzdem regenerative energie intelligent steuern um möglichst wegen speichertechnologie aufzubrauchen und genau diese ungeliebten infrastrukturen erstens nicht errichten zu müssen die münchner noch finanzieren das ist ganz nebenbei ein kleines problem wenn die nicht permanent genutzt werden dann gibt es keinen der dafür bezahlt er keine notwendigkeit besteht und wegen einer zehn tage windflaute in deutschland den firma im jahr haben die restlichen über 353 tage des zur wohnung zu stellen ist auch nicht besonders attraktiv aus wirtschaftlichen gründen nur fragt sich ob die ökologischen eingriffe der für gerechtfertigt sind so viel an der stelle das ist sozusagen der kleine bypass von dem was ich auch mache nämlich energien klima koordinieren bei der planung das heißt also wie vermeiden wir dass eine möglichkeit ist nämlich sagt ich vernetze am ende des tages all die unterschiedlichen ergibt sich lokal vor ort optimal zugänglich sind und versuche eben des nutzer bedürfnis und des angebots bedürfnis möglichst zu gut zusammen zu bringen dass die restmenge dich dann vielleicht durch einen kleinen speicher doch noch vorhanden muss möglichst zu minimieren das heißt je kleiner der speicher ist unser kleiner ist die investition ums weniger raum auch ich dafür raum ist in münchen und fläche ist ganz heilige kuh weil davon haben wir entschieden zu

wenig also ist es wichtig dass man sich auch diese flächen die man dafür braucht möglichst klein hält eine lösung ist eben ein virtuelles kraftwerk und ziel ist es sozusagen möglichst viele lokale energieerzeugung dies gibt die neu entstehen werden in den nächsten jahren darin zu integrieren er ist ein energie dieser fürs wohnen als auch natürlich für den verkehr für die allen nähten kleinen anwendungen und so weiter zur verfügung stehen sollte das ist die zielstellung dort bei einer geringen andere aspekte die sozusagen im kontext energie gelaufen sind im wohnungsbau ein anderes ist ein beispiel aus dem bereich verkehr sie kennen all die schönen lieferfahrzeuge die täglich durch die straßen der deutschen großstädte fahren klingen an ausziehen und treffen niemand an das liegt in der struktur sozusagen der haushalte die münchen haben nämlich mehr single-haushalte als zwei personen oder gar familienhaushalt also die menschen orten sehr häufig tagsüber nicht anzutreffen sind aber da findet er der übliche lieferdienste statt die dhl hat es mit ihren hübschen der boxen versuch zu lösen oder indem sie halt drei oder vier mal die gleiche adresse an das führt zu zwei effekten erstens sie können nicht alle waren auf dem weg beliefern weil es eben zeitkritische thema wie lebensmittel oder alle güter dies entweder halten kühl halten müssen sonst irgendwie geschädigt werden können da haben sie ein problem das zweite problem so haben wir massiven verkehr und das ist wieder ein energetisches thema also frage von co2 thema von feinstaub und die unangenehmen dinge die wir eigentlich nicht wollen die wir vor allem da nicht wollen in die stadt natürlich nicht erwachsen werden wir dichter und dann wird der verkehr natürlich immer schwieriger also war die frage könnte so eine lösung aussehen im bereich mobilität was ihr sehen wie so ein beispiel wo wir verschiedene aspekte kombiniert haben in der mobilitäts station sie haben das grüne jerry bocks also nicht die deutsche dhl stellt es zur verfügung sondern es gibt ein anbieter und jeder der in irgendeiner weise was zwischenlagern will um jemand anderen sozusagen auf dem weg was mit zu geben kann dort lagern das schlicht zum beispiel auch den lokalen einzelhandel an das heißt wir haben in den stadtteilzentren auf das problem dass die eben nach 18 uhr nicht mehr alle offen haben weiß ich dass aus dessen neue kosten und auch anwesenheitszeiten zu weitem nicht leisten können wir können werden durch die einkaufszentren im grunde verdrängt weil die ihn bis 20 uhr noch länger zur verfügung stellen ids letztendlich der kann trotzdem dorthin liefern wenn ich kann den lokalen einzelhändler vor ort zum in anspruch nehmen auch wenn meine persönliche arbeitszeit nicht ganz mit dem seinen öffnungszeiten kombiniert gleichzeitig reduziert es überall dort rtls endlich installiert haben wir übergangs punkte sind wo ich was ich von der s bahn aufs radl wechsel oder wie auch immer durch einen eigentlich anderen körper geschäfte erledige so dass wir dort an diesen stellen so etwas anbieten perspektivisch ziel ist es weg sagt des leichten zu knüpfen sie sehen das einen kleinen bildschirm natürlich mit dieser leihstationen die neben dran ist von dem jetzt installierten im vg rat also der münchner verkehrsgesellschaft weiß ja wenn es von s bahn kommen dann mich unbedingt sozusagen die eigenes rad immer brauchen vor allem wenn sie nicht so wohnen sondern andere dinge erledigen ziel ist also netzwerk von solchen station zu entwickeln weil nur dann macht es nichts wenn sie einmal 25 solchen dingen irgendwo hinstellen sie brauchen schon vermehrt damit so ein system funktioniert das ist übrigens ein großes problem neben dem auto dem radl ist natürlich vielleicht auch ein elektroauto noch ganz passabel weise gleich eine längere strecke damit verbinden und an der stelle wo diese mobilität station aber noch an stadtteilladen der im rahmen der stadt erneuern dort entstanden ist kann man auch sozusagen auch noch öffentliche dienste mit verknüpfen es heißt das ziel es soll so räumlich als auch mit den lösungen die man dort anbietet möglichst viele unterschiedliche dinge anbieten zu können so jetzt habe ich schon als zeichen kriegt ich so nicht so lange reden beschränke ich mich noch mal ganz kurz auf dieses thema das ganz konkret ist auch und dann macht es schnell es geht natürlich darum das ding lebt natürlich auch davon dass sie smarte anwendungen letztlich realisieren das ziel von uns letztendlich dieses thema mobilitätsplattform datenplattform in einer form auch zu miteinander zu verheiraten

das heißt also durchgängigkeit von lösungen das thema smart access ich muss mich ihm nur einmal anmelden das haben wir heute noch nicht schafft heute kenntnisse zwar auf der karte der münchner verkehrsgesellschaft gucken welches carsharing auto zur verfügung steht aber sie müssen sich trotzdem noch bei jedem karl scherer individuell anmelden das ziel ist natürlich das einmal sich anmelden um einmal hinterlegen wie sie das bezahlen und dann ist völlig egal bei welchem café roder ob sie in öffentliche nahverkehr benutzen das muss am ende des tages gleich gestern das ist das erklärte ziel dabei dazu brauche ich eine plattform sowohl im sinne von datenplattform ich brauche aber natürlich auch zugang und zwar sowohl von der unternehmensseite im spiegel die sharing dienstleistung anbieten als auch in denen die sie nutzen worden und das kann können viele städte vor allem in kernstädten weil dass es ganz einfach für die konsumenten zu finden schwieriger ist es am stadtrand des nämlich davon herausforderung ist keine wäre hätten und es nicht als projekt bei der eu einreichen müssen ehrlich gesagt sind carsharing autos in der innenstadt völliger blödsinn weil dort habe ich ein extrem hohes netz an öffentlichen nahverkehr ich habe radwege ich hab kürzere distanzen da braucht kein mensch ein einziges auto aber dort muss interessant wer bietet keine anwältin konsument netz sind oder reich wir überlegen muss wie ihr das auto wieder zurück kommt an den live an bord und ähnliches das kann ich nur kompensieren indem ich ein smarter lösungen versuche anzustreben in den informationen nutzer zusammenbringen indem ich die entsprechend qualitativ und war mit einer seiner hohen verfügbarkeit bereit stellen das ist die eigentliche herausforderung und das los am beispiel und dann will ich kratze derzeit häufig als war beimischen das schöne abschlussbild ja unsere smart city münchen alexander vielen dank für den interessanten vortrag rheinland immer wieder was dazu auch wenn man in dem projekt mit beteiligt ist ja gibt’s denn fragen ein weiteres wort mein name ist damit für die städtischen friedhöfe münchen monatlich ist eine frage von in bezug auf die apps wie sie angesprochen haben ich habe jetzt gerade jetzt zufälligerweise ein entwickler neben mir sitzen wäre unser führendes system entwickelt hat und meine frage ist er will muss probleme würden gerne zum beispiel apps anbieten zum beispiel navigation auf dem friedhof sonstige dinge scheitern immer daran dass wir unglaublich lange formalistische wege haben und jetzt mal die fragen gibt es irgendeinen lösungsansatz wo ich nicht gut dass man kurze konzept schreibt das ist klar aber ich würde gerne face to face kurz schreibt noch mal probieren das aus das scheitert immer an den langen wegen was ich will die kollegen von dicken nicht schlecht man aber es ist ein unglaublich langer weg und wenn ich zwei jahre brauchen eine app zu entwickeln die dann eigentlich wieder obsolet ist es funktioniert einfach nicht gibt es irgendeinen ansatz in der stadt als wäre sie eine antwort oder nein einzigster also wir haben manche von der lösung die wir jetzt bewegen tu dir deshalb wäre und der dienste städtische töchter bedienen die nicht ganz so reglementiert sind wieder einige holzbereich da muss man natürlich ganz ehrlich sein also die verkehrsgesellschaft hat es dann doch nur bisschen einfacher als gmbh bei der frage habe ich jemand der gern regelmäßig zum beispiel mit apps entwickelt um ähnliches den wieder zu beauftragen unterliegen würden vergaberecht das selber deutlich investitionen wie wir das flexibilisieren können es sicher ein thema weil die frage natürlich ist dass wir nicht nur diese eine sehr wahrscheinlich viele unterschiedliche apps der größte auftrag ist haben wir dann leider wieder silos nebeneinander wo jeder bereich so seine eigene app entwickelt wo du machst zum beispiel sind bestimmte fragestellungen dann zb in eine app der stadt münchen zu integrieren als ein bestandteil also eine bestimmte drei lösung sozusagen zu integrieren eine intention die man verfolgt man an der stelle ist es auf diese fragestellung nicht es macht wenig sinn jeder wieder so eine kleine solchen aufbauten jeder sozusagen seine eigene app versucht zu gestalten sondern ich glaube da ist die frage was wird es als thema als für mich auch mitnehmen wenn

man die strategie nachdenkt wie schaffen erstes sozusagen nach solche themen in den größen oder eine größere lösung integriert sich nicht ständig sozusagen einzellösung habe und die 25 euro für ein handy braucht von eine die thematisch besucher sozusagen oder durch ein angebot auf diese app sozusagen zugänglich macht aber vielleicht weist der it strategie da einfach mehr dazu er kämpft natürlich an der gleichen ecke vielleicht noch mal ein paar mehr kolleginnen oder kollegen hier im raum die das gleiche problem haben ja also wir sind natürlich auch der hinterher eben dieses thema mobile apps also diese dienste den bürgern zur verfügung zu stellen was man sich aber bewusst sein muss ist damit jemand was installiert muss es einen gewissen reiz haben also wir haben im städtischen kontext ein paar applikationen oder apps die interessant sind ist die mvg es gibt münchen de app als die sind so die wo man auch nutzen kann weil man öffentlich nahverkehr da hat und und wirklich viele carsharing-angebot und ich denke ist eine gute strategie das was wir da an dienst dann bereitstellen wollen also eigentlich so einen baustein in dem unseren kontext diesen so bereitzustellen dass diese ganzen apps sozusagen das integrieren können als wir haben nicht das ziel eine eigene app zu entwickeln weil dann steht man in konkurrenz zu all den anderen und da gibt es millionen jahren wahrscheinlich also da kommt man nicht in den markt und deswegen er dieses modulare forcieren und natürlich da hat man dann die themen wie auf vergaberecht und so weiter und das ist das normale geschäft aber die integration wie hilft uns vielleicht mal über beispiele über die notierungen oder über ergebnisse die wir in so einem eu-projekt der arbeit wollen die man einzubringen und dann mal den leuten zu zeigen hey hier ist innovation hier kriegen wir wirklich mehr wert ins wort hallo ich frage mich wenn nach dem apps gerufen wird immer danach dass wirklich sinnvolles natürlich ist es immer cool und schicke nerven zu haben aber du hast ja schon selber sagt wolfgang das muss mit den anreiz geben die auch herunterzuladen zu installieren und wenn ich jetzt daran denke ich habe jetzt diese app geladen um auch dem produkt zu navigieren dann brauchst dir vielleicht nur ein einziges mal und kann sie vielleicht in keiner anderen stadt an wänden oder brauche die nächste stadt wieder eine neue app was mich viel interessanter ist er so dieser integrierte ansatz das heißt ich benutze super gerne google maps um mich irgendwo zu navigieren und ich liebe es wenn ich in irgendeiner stadt komme ich mache das ding auf es kennt den ganzen öffentlichen nahverkehr es weiß wie ich über hinkomme interessanter wäre es mein google münchen sitzt er hier direkt auch gegenüber mit denen mal zu sprechen und sagen wir bieten euch unsere daten an unsere ganzen geo punkte und dadurch wird es einfach noch zugänglicher also ich habe damit kein problem – beschränkt auf das ist wahrscheinlich der größte kappen die stadt münchen passiert das thema open source das gleiche thema wer wie kriegt man zum beispiel solche lokalitäten openstreetmap damit allen anderen diensten genutzt wird wirklich andere papa immer genau nicht sozusagen einen sich aus zu kicken so eine lösung zu finden wie kriege ich dass sie möglichst viele bereits bestehende lösung zum teil mit wein damit einen integrativen ansatz den weg geht dann müsste konsequenterweise im prinzip sagen als welche informationen möchte ich drin haben in welchen apps möchte ich das wiederfinden in welchem datengrundlage wir wollen ja nicht überall neue daten gräber aufbauen im sinne von open data heißt ja eben gerade nicht dass jeder seine eigenen daten friedhöfe pflegt sondern dass man möglichst integrativ auch zwischen verwaltungen oder unterstehen institutionen daten austauschen kann wie ich mir dann ab greife in genau der spezifische norden reisen smart data wie ich sie von meinen anwendung braucht und ich muss das ganze paket gleich mitnehmen das ist die herausforderung die lösung wenn es hätte nicht sozusagen als projekt an die wand gestellt aber die frage ist ganz einfach wie schaffe ich spezifisch genau die daten heraus zu holen die ich für meine frage störung oder meine aufgabe für markt das was mich interessiert zu bekommen ohne dass sich selber den ganzen anderen datenberg mit mir rum sparen muss das ist eigentlich durchaus das thema das dahinter steckt es heißt nehmen muss nicht sozusagen meine informationen anbieten damit dass in seinem informationssystem verortet das ist sicher ein ansatz das wäre für mich die lösung gut jetzt habe ich die büchse der pandora aufgemacht wird derzeit also ich würde jetzt gerne dann für die auf

die pause weiter befragen verschieben nochmals vielen dank münchen