Unser Land – Die Sendung vom 03.08.2018

Untertitelung: BR 2018 Wer ist der Schönste im ganzen Land? Bayerns beste Ziegenböcke bei einer Versteigerung Wer ist gefährlicher auf der Alm? Wilde Kühe oder unvorsichtige Wanderer? Und: Was wird derzeit geerntet, außer Getreide? Knoblauch Außerdem geht’s bei uns heute um regionales Bier Und damit Grüß Gott bei UNSER LAND Wenn wir über Zuchtvieh- Versteigerungen berichten, geht’s meist um Bullen, die gern mal über 100.000 Euro bringen Und um Eber Aber um Ziegenböcke? Die sind eher eine Randerscheinung Und das, obwohl die Geiß früher mal die Kuh der ganz kleinen Leut war Mittlerweile gilt Ziegenmilch als etwas Besonderes, genauso wie das Fleisch von Zicklein Aber wer hält heute denn noch Ziegen? Und wozu? Rund 40.000 Geißen gibt’s in Bayern Und wir haben vergangene Woche bei einer Auktion die allerschönsten von ihnen getroffen Natürlich Männer Samstag früh, halb acht Auftrieb auf dem Zuchtziegenmarkt in Ingolstadt Konrad Kellner und seine Familie sind seit 2 Stunden unterwegs, mit drei Ziegenböcken Zu Hause, in Mengkofen in Niederbayern, halten sie eine ganze Herde, zur Landschaftspflege Ich hab Burenböcke dabei aus meiner Zucht Alle kann ich nicht behalten Die besten werden verkauft Die drei “Halbstarken” sollen verkauft werden, damit es in der Herde keine Inzucht gibt Konrad Kellner könnte die jungen Böcke auch schlachten, aber das will er nicht Wer am Markt teilnimmt, muss eine einwandfreie Gesundheit nachweisen Und: Das Wichtigste, was ein Zuchtbock haben sollte, um die Mädels zu beglücken, sind Hoden Es heißt, schön bauchig sollen sie sein, “prall-elastisch” so der offizielle Begriff, und schön verschiebbar Passt alles Über 60 Böcke verschiedener Rassen werden aufgetrieben: Ein paar Fleischziegen, wie die Buren, aber hauptsächlich Milchrassen wie diese bunten deutsche Edelziegen Schnell noch ein kurzes Styling Das ist ein Mähnen- und Glanz-Spray Das Fell glänzt schöner und wird auch glatter, damit sie wirklich schön sind für die Versteigerung Jedes Tier muss von den amtlichen Zuchtrichtern “gekört” werden, so heißt das in der Fachsprache Das bedeutet, die Abstammung muss nachgewiesen werden Und es gibt Punkte für verschiedene Zuchtkriterien Rahmen: neun Bemuskelung: acht Auch ins Maul geschaut wird jedem Bock Gute Zähne soll er haben und, ganz wichtig, sicher zeugungsfähig sein Hörner sind kein Muss Auf Hornlosigkeit gezüchtete Tiere, wie diese Weißen Deutschen Edelziegen, werden akzeptiert Eingeteilt wird in Zuchtwertklassen von 1 bis 4 Das wichtigste Kriterium ist die äußere Erscheinung Weil das ist die Gesamterscheinung Ein Wertklasse-1-Bock muss im Prinzip fehlerfrei sein, er muss korrekt sein, ein gutes Fundament haben, dann kann er ein Einser werden Das ist jahrelange Arbeit, jahrelange Selektion Und sich messen mit der Konkurrenz Bei den Fleischziegen ist die Konkurrenz nicht ganz so groß Es läuft wie am Schnürchen für Familie Kellner Einer ihrer Buren-Böcke überzeugt die Richter: Platz 1 Perfekt Sich weiter hinten einzureihen ist gar nicht so leicht Und das sind sie, die 7 besten bayerischen Burenböcke des Jahres 2018 Der erste Platz ist natürlich eine schöne Auszeichnung, aber nicht das Entscheidende Ich hoffe, dass er versteigert wird zu einem guten Preis Das wär natürlich das Schönste Für den besten Milchziegenbock verleiht der Zuchtverband einen Wanderpokal Drei Bewerber stehen zur Auswahl Favorit ist der Weiße deutsche Edelziegenbock aus dem Allgäu Glückwunsch, Wolfi – Danke Supertoller Bock Vor allem wegen seiner Abstammung gilt dieser Bock als ausgezeichneter Vererber Doch jetzt wird’s ernst: Was sind die Böcke wert? Andrea Kaufmann vom Verband Bayerischer Ziegenzüchter versteigert die Tiere Die meisten wechseln für 300 bis 1000 Euro ihre Besitzer Aber nicht alle werden verkauft Viele Milchziegenhalter halten sich zurück In manchen Regionen gibt es Probleme mit dem Absatz von Ziegenmilch Ein Bunter Deutscher Edelziegenbock aber schlägt alle Rekorde:

Über 2000 Euro 2000 Euro! 2000 Euro hier oben 2000 Euro in der letzten Reihe Ja, das ist der teuerste Bock, für 2100 ist er weggegangen 2000 Euro hat noch nie ein Zuchtbock gekostet, in ganz Deutschland nicht, auf einer Auktion Da waren wir selber überrascht Die Leute wissen, was Qualität ist, und da wird hingelangt Schade, dass von manchen Züchtern gar nichts verkauft worden ist, obwohl die Qualität gepasst hätte Aber die Blutlinien sind recht eng bei unseren Ziegen Wir haben nicht so viele Zuchtbetriebe, noch nicht Ich hoff, wir kriegen noch mehr Der Star geht nach Oberbayern in einen großen Milchziegenbetrieb Auch die Kellners haben einen ihrer Buren-Böcke für 850 Euro verkaufen können Sind Sie zufrieden? – Ja Wir nehmen zwar die zwei wieder mit nach Hause, aber ich denk, die können wir noch verkaufen Und der 1 Platz ist ja eh super Der heutige Tag war also ein Erfolg Die Kellners werden auch weiterhin Ziegen züchten Die Getreide-Ernte war vielerorts nicht das, was sich die Bauern erhofft haben Es war zu heiß und zu trocken Allerdings mit großen regionalen Unterschieden Für Landwirte ist nicht nur entscheidend, wie viel sie ernten, sondern auch wie viel sie dafür bekommen Sind davon dann die Kosten für Saatgut, Spritzmittel, Dünger und den Einsatz sämtlicher Technik abgezogen, weiß der Bauer, was er verdient hat Dann kann er sich überlegen, ob er sich neue Technik zulegt, z.B. einen Mähdrescher, oder ob er doch lieber mit dem alten weiter drischt Noch versorgt er täglich 25 Rinder, unverzagt Denn obwohl Gottfried Weißerth mit seinen 70 Jahren eigentlich schon im Ruhestand ist, hängt der Austragsbauer an seinen Tieren Und auch an seinem alten Mähdrescher Den haben wir 1976 gekauft Seitdem dresche ich mit dem Bock Ich meine, er hat nicht wie die modernen Dinger eine Kabine drauf, mit Klimaanlage, bei der größten Hitze hock ich auch drauf Deswegen hab ich mir jetzt einen Sonnenschirm zugelegt, damit die Haut nicht mehr verrunzelt wird usw Na ja, und so lange er geht, dresche ich, so es die Gesundheit erlaubt Nach mir drischt sowieso keiner mehr In der Scheune steht ein IHC 321, gleich in zweifacher Ausführung Einer davon als Ersatzteillager Zum “Ausschlachten” für eilige Reparaturen Es kann losgehen: Mit 76 PS rückt “der Weißerths Gottfried”, wie er im Dorf im Frankenwald heißt, mit seinem Drescher aus: Zur 42 Ernte seit 1976 Allerdings immer erst in den Abendstunden Denn bei 36° am Nachmittag, wie diese Woche, da bringt auch der Sonnenschirm nicht viel “Ich bin ja nicht verrückt auf meine alten Tage Und meine 22 Hektar schaffe ich auf alle Fälle”, sagt der 70-Jährige Am Feldrand wartet Sohn Michael mit dem Anhänger Moderne Mähdrescher schwenken das Entladerohr automatisch aus, hier muss man es noch per Hand ausklappen Landtechnik anno dazumal Dabei ginge es doch mit einem Lohnunternehmer mit modernem Gerät viel schneller und komfortabler Doch die Weißerths sind mit ihrem Oldtimer viel flexibler Wir haben ganz schön herumgeschraubt diesen Winter, um ihn wieder fit zu machen, dass er diese Saison noch durchhält Du bist unabhängig, du musst nicht auf einen anderen Bauern warten, dass der dein Getreide mit drischt Wie heute, da kannst du den Tag ausnutzen In Gottes Namen, hoffentlich hält er aus Das ist jedes Mal der Gedanke Das ist ganz klar Je älter, da hörst du öfter, dass die Mähdrescher brennen Den Motor haben die Buben wieder schön sauber gemacht alles abgespritzt, wenn doch was sein sollte Da hast du keine Chance, wenn ein Mähdrescher brennt, brennt er aus Na ja, wenn er brennt, dann ist Schluss, dann wird halt von einem anderen gedroschen 40.000 Mark hat der IHC vor 42 Jahren gekostet, für die Tonne Getreide bekam der Landwirt damals 400 Mark und mehr Heute kostet das kleinste Mähdrescher-Modell dieses Herstellers 250.000 Euro, der Getreidepreis dagegen

ist um die Hälfte niedriger als Mitte der 70er-Jahre Da rechnet sich der Oldtimer, mehr als eine neue, teure Maschine Vom Motor her sind die fit Und wenn die noch ein, zwei, drei, fünf, zehn Jahre so laufen Die sind bezahlt, die sind abgeschrieben Da kannst du auch schön im Nebenerwerb deine Felder noch machen, ganz klar Im Getreideacker der Weißerths wachsen mehr Ackerwildkräuter als auf umliegenden Feldern Der Senior spritzt und düngt nicht gern Zwischen 35 und 40 Doppelzentner hat er heuer pro Hektar geerntet Damit ist damit zufrieden Lukas und Hannes, zwei Nachbarbuben aus dem Dorf, finden diese eigenwillige und extensive Arbeitsweise “cool” und helfen in den Ferien gerne mit Denn an dem Oldtimer-Mähdrescher gibt es immer was zu tun Das Saubermachen, das Lüfterrad sauber machen, weil wenn sich da Staub reinhängt, dann wird es dicht, dann kriegt er keine Luft mehr, dann kühlt er nicht mehr runter und überhitzt Dann ist er hin Aber er hat wieder durchgehalten, der 321er IHC Doch Gottfried Weißerth ist froh, dass die Ernte jetzt eingefahren ist Denn unter freiem Himmel, statt in einer klimatisierten Kabine, nur mit Staubmaske auf dem Mähdrescher, das war heuer wirklich kein Vergnügen Hitze und zum Teil schlechte Erträge sind das eine, doch wie schaut’s mit den Preisen aus? Der Weizenpreis steigt, sagen Experten Allerdings gab’s weltweit in den vergangenen 5 Jahren Rekordernten Das heißt, die Lager sind noch gut gefüllt So manche Bauern fragen sich deshalb Jahr für Jahr, was könnten sie statt Getreide anbauen? Ideal wär da eine Frucht, die mehr Geld bringt und mit den trockenen und heißen Sommern wie heuer gut zurechtkommt Sein botanischer Name: Allium sativum Er gehört zur Gattung Lauch, und seine Inhaltsstoffe gelten als äußerst gesund, sie senken das Blutfett, steigern die Immunabwehr und sollen Darmkrebs und Arteriosklerose vorbeugen: Knoblauch Er findet auch hierzulande Verwendung in fast jeder Küche, wird aber zu über 90% importiert Ich hab keinen deutschen Knoblauch gefunden, es wurde keiner angeboten Regionalen Knoblauch kannte man bis dato nicht Zudem hab ich nach Alternativen gesucht zu konventionellen Marktfrüchten, die in einer prosperierenden Gegend wie hier bei uns in Landsberg keine vernünftige Wertschöpfung der Fläche zulassen Ludwig Holzapfel führt seinen Betrieb in der dritten Generation Vor einigen Jahren suchte er nach einer für unsere Breitengrade passenden Sonderkultur, mit der man mehr Geld verdienen könnte als mit Getreide Angebaut wurden bis 2010 Standard-Kulturen: Weizen, Mais und Raps in einer normalen Fruchtfolge Knoblauch passt in diese Fruchtfolge sehr gut hinein und bietet natürlich eine deutlich höhere Wertschöpfung als diese genannten Kulturen Da ist es entscheidend, Abnehmer zu finden, die bereit sind, für regionale Produkte einen höheren Preis zu zahlen, wenn die Qualität stimmt Knoblauchanbau in Bayern? Weder für die Aussaat bzw Pflanzung noch für die Ernte gibt es hierzulande die passende Landtechnik In Frankreich und Spanien findet Ludwig Holzapfel schließlich die Spezialmaschinen, die er benötigt, und wagt den Sprung ins kalte Wasser Nach den ersten Versuchen 2013 war klar: Wenn wir weiterkommen wollen, brauchen wir Technik Angeschafft wurde dann erst einmal ein Pflanzgerät, dann logischerweise eine Ernte- Maschine, dieser Klemmbandroder, Trocknungstechnik, Kühlung dazu Invest waren bis jetzt ca 300.000 Euro Nur alle 5 Jahre kann Knoblauch auf einem Acker angebaut werden, doch für die Folgekulturen leistet er wertvolle Dienste: Er vergrämt Wühlmäuse, ist robust gegen Krankheiten und braucht nur rund 50 kg Stickstoffdüngung pro Hektar Nur eins mag der Knoblauch nicht: nasse Sommer Dann bekommt er Schönheitsflecken und lässt sich nicht mehr vermarkten Der perfekte Knoblauch ist erst mal schön groß Es gibt Rosé-Sorten Oder eben weiße Sorten Problematisch beim Knoblauch sind Verfärbungen Sogenannte Café-au-Lait-Flecken Die weniger die Qualität, aber das äußere Erscheinungsbild trüben Doch heuer war das kein Problem Rund 50 Tonnen Knoblauch verkaufen die Holzapfels mittlerweile pro Saison, von 10 Hektar Anbaufläche

Begonnen hat die Familie mit einem kleinen Versuchsfeld hinter dem Haus Das waren in etwa 600 Quadratmeter Einfach mal, um zu sehen: Wie ist die Entwicklung? Was kann man pro Quadratmeter oder umgerechnet auf Hektar ernten? Wie ist der Unkrautdruck? Wir hatte keine Maschinen, wir haben alles per Hand gesteckt Ich hab mir damals Urlaub genommen, war ganz engagiert Dann haben wir auf allen vieren die mit Hand gebrochenen Knoblauchzehen auch mit der Hand in die Erde gesteckt Ich hab dann im Lebensmitteleinzelhandel angefragt, hatte Fotos von der Ware, die wir im ersten Jahr geerntet hatten, hab diese schön präsentiert dargestellt und angefragt: “Wir haben Ware, wäre daran Interesse?” Heute wird der Knoblauch über verschiedene Supermarktketten in ganz Bayern vermarktet Wie viel Ludwig Holzapfel dafür bezahlt bekommt, ist Betriebsgeheimnis, nur so viel verrät er uns: Zwei Drittel Umsatz ungefähr mit Knoblauch, ein Viertel von den restlichen anderen 100 ha Für Knoblauch aus regionalem Anbau in strahlend weißer Qualität zahlen die Kunden gern mehr als für Importware Schließlich kann frischer Knoblauch nur dann wirklich frisch sein, wenn er vorher nicht tage- oder wochenlang unterwegs war Wir verkaufen in in einem Radius von etwa 200 km Wenn man einen chinesischen oder argentinischen Knoblauch damit vergleicht, sind 2000, 3000 km gar nichts Geerntet wird von Anfang Juni bis Anfang August Ludwig Holzapfel hat auch Kühlräume gebaut, dort kann der Knoblauch bei rund 2° bis April gelagert werden Mit seiner Erfahrung ist der Landwirt mittlerweile eine Art bayerisches Kompetenzzentrum für Knoblauchanbau geworden Denn im Knoblauchsland bei Nürnberg wird zwar viel Gemüse angebaut, aber kaum noch Knoblauch Vom Acker auf die Alm Jedes Jahr verbringen gut 50.000 Rinder die Sommermonate auf bayerischen Almen und Alpen Grad jetzt während der Ferien sind sie da selten allein, viele Wanderer und Mountainbiker sind unterwegs Treffen Tier und Tourist aufeinander, läuft das in der Regel friedlich ab Aber nicht immer Manchmal kommt es zu Zusammenstößen zwischen Mensch und Kuh Wobei da nicht immer ganz klar ist, wer von beiden das eigentliche Rindviech ist Da geht man an einem schönen Sommertag auf den Berg, um mal richtig zu entspannen, und dann das: Der Weg führt mitten über eine Alm Und auf der stehen Kühe Viele Kühe Da muss man jetzt durch Nur Mut, denkt man, schließlich sind Rinder furchtsame Fluchttiere Doch prompt erinnert sich das Hirn an beunruhigende Schlagzeilen der letzten Jahre: Solche Überschriften treiben nicht nur beim ängstlichen Wanderer den Adrenalinspiegel nach oben, sondern auch bei Josef Glatz vom Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern Die Kühe sind nicht die Killer Die werden gereizt von den Leuten und dann reagieren sie Aber der Reiz kommt meistens von den Leuten oder den Hunden oder von dem, der die Tiere reizt Aber lässt sich das auch belegen? Der Grund, warum eine Kuh zum Angriff übergeht, wird ja selten so ausführlich filmisch dokumentiert wie in diesem Fall Der ist relativ eindeutig Aber reizt man ein Rind auch dann, wenn man sich ihm ganz harmlos zu Fuß nähert? Das hängt etwas davon ab, was für eine Herde auf der Weide steht Besondere Vorsicht ist bei Mutterkühen geboten, die jeden Menschen als potenzielle Gefahr für ihre Kälber betrachten Auch Jungtierherden sollte man nicht unterschätzen Die haben großen Bewegungsdrang, Spieltrieb und in ihrer Neugier schon manchen Wanderer über den Haufen gerannt Am entspanntesten sind Milchkühe Die werden täglich zweimal gemolken, sind also menschlichen Kontakt gewohnt Aber auch bei Milchkuhherden: Wenn eine Kuh “rindert”, also wenn die zum Stier will, dann sind die auch unterwegs Dann wird umgetrieben Und wenn die Aktion ist, dann sind die unberechenbar Und drum ist da Abstand zu halten Das ist das Wichtigste Als Faustregel gilt: 20 m Mindestabstand und grundsätzlich die Tiere weder füttern noch streicheln Und auch sonst auf jeden

noch so gut gemeinten Annäherungsversuch verzichten Das mit dem Mindestabstand funktioniert natürlich nicht immer Manchmal stehen die Tiere halt mitten auf dem Weg Dann ruhig vorbeigehen und v.a. keine hektischen Bewegungen Denn Rinder sehen auf Entfernung nur unscharf und können schlecht erkennen, wer in welcher Absicht auf sie zukommt Grelle Farben machen sie zusätzlich nervös Leider gibt es keine Studie darüber, ob das scheußliche Design der heutigen Freizeitbekleidung Kühe zu Angriffen motiviert Der zuverlässigste Auslöser für eine Rinderattacke sieht aber so aus: Eigentlich sollte man erwarten, dass jeder Hundebesitzer weiß, was er auf einer Alm zu tun hat Manche finden es offenbar spannender, ihren Liebling im Duell zu filmen, anstatt ihn an die Leine zu legen Jetzt kommen die anderen zur Verstärkung Doch auch ein angeleinter Hund ist für die Kuh eine potenzielle Bedrohung und lässt sie gelegentlich zum Angriff übergehen Es gab schon tragische Fälle, in denen Herr und Hund überrannt wurden, weil sich der Besitzer schützend vor seinen Hund stellte oder ihn auf den Arm nahm Hau ab! Das ist in dem Moment das Schlechteste Wenn die Kuh schon auf einen zukommt und der Hund vorher den Fehler gemacht hat, z.B. gebellt hat, dann lieber den Hund ableinen und laufen lassen Das ist aber der Notfall In der Regel wird die Kuh den viel schnelleren Hund verfolgen Garantie gibt es natürlich keine Und auch wer alles richtig macht, hat manchmal ein zudringliches Rind auf den Fersen Dann nicht fluchtartig davonrennen, sondern langsam, mit Gesicht zum Tier, den Rückzug antreten Zusammenfassend könnte man sagen: Die Überquerung einer Alm verlangt immer etwas Vorsicht Und vor allem Rücksicht Und die scheint vielen Menschen zu fehlen, die ihr Ego am Berg ungebremst ausleben Oh Mann, Scheißvieh! Drecksvieh! Du Arschloch, du blödes! Immer wieder sorgen Ausflügler für verletzte, kranke oder verendete Tiere, indem sie Weidegatter offen stehen lassen, ihren Müll auf den Wiesen verteilen, oder die Exkremente ihrer Hunde nicht beseitigen Wen wundert es da, dass Almrinder gelegentlich gereizt auf Zweibeiner reagieren Viele stöhnen über die Hitze, Brauereien und Hopfenbauern frohlocken Seit Jahren sinkt in Deutschland der Bierkonsum, aber in den vergangenen Monaten ist er ein bisserl wieder angestiegen Dank des herrlichen Sommerwetters Im Trend liegen Biere aus der Region Also von kleinen Brauereien direkt vor der Haustür Das ist eine wirklich erfreuliche Trendumkehr Nachdem allein in Bayern in den vergangenen Jahrzehnten über 1000 Brauereien dichtmachen mussten, werden inzwischen wieder neue gegründet Temperatur, Frische, Geruch: All das muss passen Denn all das entscheidet über den perfekten Geschmack Ein eigenes Bier, eine eigene kleine Brauerei: Jahrelang tüftelt Braumeister Thomas Dummer dafür in seiner Küche Den Traum von einer eigenen kleinen Brauerei hab ich, seitdem ich Brauer gelernt hab Vor 100 Jahren gab’s in Burghausen noch 12 bis 15 Brauereien, seit über 40 Jahren gibt es keine mehr Das will er ändern Mit einer eigenen Brauerei in seiner Heimatstadt Aber erst mal heißt es: geeignete Räume zu finden Er hat Glück: Ein Freund stellt ihm einen großen Raum zur Verfügung und beteiligt sich auch an der Brauerei Gemeinsam mit einem weiteren Freund gründen sie die “Burghauser Brauwerkstatt” In der Hallertau findet Thomas Dummer einen Landwirt, der ihm direkt den Hopfen liefert Aber Braugerste? Die wird in Deutschland nur noch selten angebaut, und meist aus dem Ausland importiert Braugerste anzubauen ist aufwendiger und der Ertrag niedriger als bei anderen Getreidearten Auch der Boden muss passen Demeter-Landwirt Stadler baut sie trotzdem an Warum ich’s trotzdem mach? Weil ich find, dass es ein tolles Produkt ist Wenn bei uns viel Bier konsumiert wird, dann sollen die Produkte, die drin sind, auch angebaut werden Es ist einfach schade, wenn diese Kultur nimmer präsent ist Durch Keimen und Trocknen wird die Braugerste dann zu Malz verwandelt Im unterfränkischen Mellrichstadt steht eine der wenigen bayerischen Handels-Mälzereien Doch Thomas Dummer braut kein Öko-Bier,

bestimmte Hopfensorten sind nicht immer in Bio-Qualität zu haben Jetzt fehlt noch das Wichtigste: die Grundausstattung für die Brauerei Die Grundausstattung, das war nicht leicht Wenn man sehr viel Geld ausgibt, dann bekommt man auch mit langen Lieferzeiten etwas Aber in unserer Größenordnung müssen wir preislich woanders schauen, sonst kann ich mit dem Bier niemals Geld verdienen Er stößt auf eine ganz neue Anlage, für Kleinbrauer, von einer süddeutschen Firma, und kauft sie Die Anlage hat nur einen Braukessel, anstatt einen extra Maischebottich und einen Läuterbottich wie bei klassischen Brauanlagen Wir waren die Ersten in Deutschland, die es gewagt haben, diese Anlage in Betrieb zu nehmen Ich war sehr skeptisch am Anfang, da sich das Brauverfahren doch etwas unterscheidet von den traditionellen Brauverfahren Das Maischen und Läutern findet gleichzeitig in einem großen Braukessel statt, in den ein dickes Rohr für das Malz eingelassen wird Beim Maischen wird das Ganze für 2,5 Stunden auf 55 bis 78° erhitzt Beim Abläutern werden die Feststoffe, der Treber, vom Sud getrennt Hopfen und Hefe kommen erst später dazu Und wie klappt es mit dieser unkonventionellen Technik? Ich bin zufrieden, weil man auf einfache Art und Weise Bier brauen kann Mit sehr guter Qualität Alle Wünsche, die ich hab, erfüllt diese Anlage Und der Energieverbrauch passt Wir sind sehr zufrieden 250 Hektoliter Bier produziert er inzwischen im Jahr, und gilt damit immer noch als “Kleinstbrauerei” Seine Hauptsorte ist ein helles Bier Doch weil es besondere Malzsorten enthält, ist es kräftiger und vollmundiger im Geschmack als herkömmliche helle Biere Fünf verschiedene Biere produziert Thomas Dummer inzwischen: Vom Weizen bis zum Doppelbock Aber gibt es überhaupt einen Markt dafür? Mit den üblichen Preisbedingungen des Handels kann der Kleinbrauer nicht mithalten Manche Arbeiten, wie das Etikettieren, muss er in aufwendiger Handarbeit machen, während bei großen Brauereien dieser Arbeitsschritt mechanisiert abläuft Aber Thomas Dummer hat sich eine Nische erobert und liefert überwiegend an regionale Gaststätten und kleinere Geschäfte Rund 4000 Flaschen verkauft er mittlerweile pro Monat Und hier ist es: Das Burghauser Helle aus der Brauwerkstatt 1,50 Euro kostet die Flasche Landwirt Stadler verkauft es in seinem Hofcafé Für ihn ist es etwas Besonderes, dass aus seinem Getreide ein Bier direkt vor der Haustür entsteht Und beide, Landwirt und Brauer, sind stolz auf diesen regionalen Kreislauf Das war’s für heute Nächste Woche erklären wir, was ein hydraulischer Widder ist, Und wir stellen eine provokative Frage: Wie sinnvoll sind die Blühstreifen entlang von Feldrändern wirklich? Bis nächsten Freitag um 19 Uhr Servus Untertitelung: BR 2018