La Palma Zauberinsel im Atlantik | WDR Reisen

Untertitel: WDR mediagroup GmbH im Auftrag des WDR Wir drehen auf La Palma Auf dieser wunderschönen Kanareninsel mitten im Atlantik Der Atlantik gibt heute alles La Palma ist wild und gewaltig Kann aber auch sanft und lieblich La Palma überrascht uns mit dem verrücktesten Karneval der Welt Mit seinen schwarzen Stränden, vulkanischen Landschaften und den märchenhaften Nebelwäldern Echt. Abenteuer Die ganze Insel ist abenteuerlich und Natur pur Wir sehen kühne Sprünge, stöbern die verstecktesten Winkel auf und wandern auf Traumpfaden über die Insel Auf Augenhöhe mit den Wolken * Musik * Wie die meisten La-Palma-Urlauber bin ich mit dem Mietwagen unterwegs Das ist hier das Bequemste La Palma ist die nordwestlichste der Kanarischen Inseln Knapp 50 km lang und 30 km breit, dafür aber sehr hoch An der Ostküste liegt Santa Cruz, die Inselhauptstadt 17.000 Menschen leben hier, rund 90.000 auf der ganzen Insel In Santa Cruz bin ich verabredet für eine 1. Tour, die in die Berge führen soll Die Stadt schauen wir uns später noch an. Versprochen Ich bin diesmal allein unterwegs Aber natürlich hab ich Verabredungen Heute will ich wandern gehen, bin mit Mike Keim verabredet Hallo Mike, begrüßen wir uns spanisch? – Ja Gehen wir los? Dein Auto? Mike ist Wanderführer und lebt seit 9 Jahren mit seiner Familie auf La Palma Vom Meer aus schrauben wir uns durch unzählige Kurven nach oben Als Erstes lerne ich von Mike eine wichtige Faustregel für Wanderer auf La Palma Die Temperatur fällt hier pro 100 Höhenmeter um 1° D.h oben kann es richtig kalt werden Und schon die Fahrt ist ein Erlebnis Aus dem Wolkenmeer ragt der Teide, der Hausvulkan der Nachbarinsel Teneriffa La Palmas höchste Erhebung ist der Roque de los Muchachos 2.426 m hoch Bis dahin sind wir durch 5 Klimazonen gefahren Das ist einmalig in Europa Oben angekommen sieht es aus, als seien wir auf einer Mondstation gelandet Was unter diesen Kuppeln passiert, das schauen wir uns später noch an Jetzt aber erst mal: Atem anhalten und staunen * Musik * Andrea, hier beginnt unser Wanderweg Wir sind auf 2.426 m Und unsere Wanderung geht entlang des Caldera-Rands Da oben entlang? – Immer an der Kante entlang Bis zum Pico de la Cruz, sind ungefähr 6 km Wir werden aber dazu gut 3,5 h brauchen Kante klingt so Wie schwindelfrei muss man sein? Man sollte einigermaßen schwindelfrei sein Es ist nicht so schlimm Trittsicherheit sollte man haben Prima, gehen wir los – Gehen wir los Wer auf dem Roque de los Muchachos wandert, sollte nicht allein gehen, wind- und wetterfeste Kleidung und Verpflegung dabeihaben Es gibt keine Einkehrmöglichkeiten, das Wetter kann schnell umschlagen Das Gelände ist nicht das einfachste Der Blick in die Caldera de Taburiente offenbart den vulkanischen Ursprung der Insel Die Caldera, das heißt übrigens Kessel, ist das Herz La Palmas Entstanden durch die Erosion einer ganzen Vulkankette vor etwa 2 Mio. Jahren * Musik * Die Caldera ist Nationalpark

Für das verschwenderische Grün sind die Passatwolken verantwortlich Und der Fluss Taburiente, der mitten durch die Caldera fließt * Musik * Komm, hier setzen wir uns hin Mensch, ich muss viel mehr auf meine Füße gucken als du Du guckst nicht viel runter, weil der Ausblick ist das Sensationelle Ich kenn die Wege und bin hier schon oft gelaufen Wir haben einen sensationellen Einblick in die Caldera Größter Erosionskrater der Welt Wir haben einen Höhenunterschied von 2.000 m, wenn wir runterschauen, und nen Durchmesser von knapp 9 km Sehr beeindruckend Mike, du musst uns deinen Wanderstab zeigen Das ist ein besonderes Exemplar Etwas größer als andere Das hab ich hier entdeckt Als ich auf die Insel kam Bin ja viel gewandert, um die Insel zu erkunden Bin viel rumgekommen, auch im Norden Da hab ich Menschen gesehen mit diesen Stangen, wie die sich im Gelände bewegen Und hab gedacht, das geht viel schneller Mal eben 6 m Höhe, die die Männer scheinbar schwebend überwinden Für mich sieht das extrem waghalsig und gefährlich aus Sie aber sagen, es gehe hier nicht um Nervenkitzel, sondern darum, sich sicherer im Gelände zu bewegen * Musik * Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder des Vereins “Jurria Tenerra” in der Caldera zum Training Manchmal ist auch Mike dabei Eigentlich ist das Gelände, in dem sie sonst trainieren, unwegsamer und steiler Aber da wären wir mit der Kamera gar nicht hingekommen Ehrlich, das reicht schon Die Gruppe hat sich einer alten kanarischen Tradition verschrieben, dem Salto del pastor, dem Hirtensprung Carlos springt seit über 35 Jahren Er erklärt uns, wie das mit der 4 m langen Lanze funktioniert Was wir mit der Lanze in steilem Gelände versuchen: Wir laufen nicht mit den Füßen, sondern mit den Händen Du verlagerst dein gesamtes Gewicht auf die Lanze, damit die Füße entlastet sind Du stützt dich auf die Lanze, die Spitze ist in einer festen Stelle fixiert Sobald du dein Gewicht verlagerst, wirst du nicht mehr von den Füßen getragen So als wärst du ein Vogel Der Salto del pastor wurde bereits von den Ureinwohnern La Palmas praktiziert Nur mithilfe der Lanzen konnten sich die Ziegenhirten in dem zerklüfteten Gelände bewegen, sich über Schluchten hieven, Höhenunterschiede überwinden Die beste Methode, den kletterfreudigen Ziegen zu folgen Das stammt aus der Epoche der Ureinwohner Die haben das Wissen an die Viehhirten überliefert und die wiederum an uns heute Inzwischen ist der Salto del pastor ein traditioneller Sport, sogar anerkannt durch die UNESCO Es ist eine Kultur von großer historischer und ethnografischer Bedeutung Eine Welt für sich Wenn du dich da einmal reinbegibst, ist es faszinierend * Musik * Je nach Beschaffenheit des Terrains kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz Die Männer müssen das Gelände genau kennen, um nicht zu stürzen Weil sie sich so gut auskennen wie kaum ein anderer, sind sie auch wichtige Helfer bei der Bergrettung Mike nimmt es gelassen, dass er wohl noch viele Trainingsstunden braucht, bis auch er die Felsen runterschwebt, so wie die Männer vom Verein Jurria Tenerra Fürs Foto zu posen, das ist für sie die leichteste Übung * Musik * Ah, versteh ich das mit dem Hirtensprung Die Wanderung auf dem Caldera-Rand ist ein kleines Abenteuer

Da ist Schnee Und es war eine gute Idee, mir für meine 1. Wanderung auf La Palma einen Wanderführer zu gönnen So kann ich die Landschaft viel besser genießen * Musik * Beim Abschiedsfoto auf 2.400 m Höhe kommt raus: Diese 2 Wanderer verbindet nicht nur der Spitzenblick Sondern auch noch der gleiche Heimatdialekt Mike, jetzt hocken wir da, hätten mer was Gscheites gelernt I hob a Gschenkle – A Gschenkle? Was isch des? Ein Poncho? – Wenns mal regnet Ab und zu regnets auch, gell? Das kommt in den Rucksack Und da han i noch a Gschenkle, ein Büchle A Büchle auch noch Über die Kräuter hier Dass du gesund bleibscht Was man da essen darf und was net Toll, weischt, des guck ich mir an Ist ne feine Sache Danke schön Wo gehts als Nächstes hin? – Nach Santa Cruz Da musst du gucken, da gibts Balkone * Musik * Santa Cruz, die Hauptstadt La Palmas Heitere Farben, historische Häuser: Eine kleine angenehme Stadt * Musik * Die Palmeros fühlen sich mehr mit Lateinamerika verbunden als mit dem spanischen Festland Im 19. und 20. Jh. wanderten ganze Generationen nach Lateinamerika aus Und viele sind zurückgekehrt In der Kolonialzeit war Santa Cruz reich Einer der wichtigsten Häfen Europas im Handel mit Amerika Zucker und Wein gingen in die spanischen Kolonien, zurück kamen Gold und Silber Paläste, Klöster und stolze Bürgerhäuser wurden gebaut Viele davon sind erhalten * Musik * Natürlich will ich mir die Markthalle direkt im Zentrum anschauen Hier trifft man sich am Vormittag Aber diese Markthalle ist anders: wenig Gewusel, kaum Geschrei Stattdessen sorgfältig gestapelte Produkte Von den Palmeros sagt man, sie seien freundlich und liebenswürdig Und eigentlich nie in Eile Wenns nach dem Markt geht, dann stimmt das Es ist alles aufgeräumt, ordentlich Ich hätte mir das etwas wilder vorgestellt Das Tolle ist, alles einheimische Produkte * Musik * Hola, buen día Das ist Zuckerrohr, oder? – Ja, genau Ist das typisch für La Palma? Ja, das stammt aus dem Westen der Insel, aus Tijarafe Dann hätte ich gern einen Saft Mi primero – Salud Mh, muy rico y muy dulce Das schmeckt richtig lecker und richtig süß Toll, und auch noch gesund Gracias, hasta luego * Musik * Blumen sind die Leidenschaft dieses Mannes

Heiko Bartsch ist in ganz Santa Cruz bekannt Unter den Einheimischen wird er nur der “Chico de los balcones”, der Junge der Balkone, genannt Triste Hinterhöfe, Terrassen und Balkone verwandelt er in Oasen Schon in Berlin hat Heiko als Gärtner gearbeitet Damals in einem Altenheim Eine Dame hat ihm von einem Gärtner auf La Palma erzählt, der genauso verrückt sei wie er, genauso mit seinen Blumen rede Heiko lernte diesen Mann kennen, der Rest ist Geschichte Seine ausgefallenen Balkonbepflanzungen sind aus Santa Cruz nicht mehr wegzudenken Das ist er, der Chico de los balcones Hallo Hallo Ich komme runter – Super, bis gleich Hallo, ich bin Andrea – Hi, ich bin Heiko Du bist der, der Santa Cruz so schön macht. – Danke Ich zeige dir die schönsten Balkone * Musik * In der Altstadt kann man Heikos blumige Kunst überall bestaunen Und ich bin nicht die Einzige, die sie fotografiert * Musik * Heiko erzählt mir, dass ihn die Einheimischen für seine Arbeit schätzen Viele Palmeros lassen sich einen Balkon von ihm gestalten Heiko hat eine alte Tradition, die fast vergessen war, wieder aufleben lassen: die bunt bepflanzten Balkone von Santa Cruz Wie kriegst du das hin, dass das so üppig ist? Das ist mit nem kleinen Trick Dass ich die schon 1/2 Jahr vorher bei mir bepflanze und zerstör unten den ganzen Wurzelballen, dass ich ganz viele aneinander kriege In dem Balkonkasten sind 2 Reihen eingepflanzt 2 Reihen hintereinander? – Genau Da ist kaum Erde drin Weil ich mit nem hochwertigen Dünger das dünge Dass die Pflanze Halt hat * Musik * Das ist so schön von der Komposition her, von den Farben Wie gehst du da ran? – Unmögliches zusammensetzen Wo im Buch steht, man sollte die Farben nicht kombinieren Genau diese Farben kombinieren und verschiedene Blattwerke Du siehst, dass es ein bisschen grau ist, bisschen was Großblättriges, Dunkelblättriges Wo keine Blüte dran ist, es geht nur um dieses Blattwerk Dass dadurch die Vielfalt reinkommt Und dann Kakteen mit Sommerblumen gemischt Das macht auch keiner Sagen die Leute, was sie wollen? Sie fangen an, mir zu sagen, was sie gerne hätten, was sie auf jeden Fall nicht haben möchten Irgendwann bastle ich so lange dadrum, dass sie nachher meine Worte als ihre Idee empfinden Dann kann ich das doch so einrichten, wie ich es für richtig halte für den Balkon Z.B. wenn da eine Dame drin wohnt, die so ein bisschen Üppiger ist? Ja, dann sind da fleischigere Pflanzen bei Großblättrige, mit was ganz kleinem, feinen Gefiederten drin Ich liebe das, das auf die Person abzustimmen Bleibt die Frage, wer in diesem Haus wohnt * Musik * Heiko, du bist ein besonderer Mensch, eine besondere Pflanze Ich freu mich sehr, dass du mir das alles gezeigt hast Ich möchte so nen Balkon haben, ich möchte sofort loslegen Da hab ich was für dich Erst mal danke schön für die netten Worte. – Sehr gern Ich hab ein kleines Geschenk für dich. – Oh, ein Pflanzset Oder für die Zuschauer – Das kommt in den Rucksack Damit kann man kleine Wurzeln auseinandernehmen Wenn man mir genau zugehört hat, das schafft, n Balkonkasten vom Chico de los balcones nachzustellen Und Dünger, ne? Und gute Erde – Gute Erde und guter Düger Du kriegst auch kein Kind groß einmal nur mit weißem Toastbrot Also wirklich n hochwertigen Naturdünger, das muss man benutzen Ansonsten kann man nicht viel von seinen Pflanzen erwarten Wir fahren in den Süden, hast du da einen Tipp für mich?

Da musst du gucken in Mazo, El Molino, superinteressant Da ist ein Pärchen, was töpfert Das so auf alte Sachen Diese althergebrachte Keramik – Genau, superinteressant Wunderbar, machen wir noch ein Foto? – Gerne doch Komm her * Musik * Bis zu meinem nächsten Ziel sind es gerade mal 10 km Aber La Palma ist im Verhältnis zur Fläche die steilste Insel der Welt Da ist die entscheidende Frage nicht immer die nach den Kilometern, sondern: Wie viele Kurven gibts? Die Strecke von Santa Cruz nach Mazo, einem kleinen Dorf an der Ostküste, ist aber harmlos und dauert nicht mal 1/2 h Das ist also El Molino, die Mühle, die Heiko mir empfohlen hat Sie beherbergt die bekannteste Keramikwerkstatt der Kanaren * Musik * Don Ramón hat sich darauf spezialisiert, Reproduktionen uralter Keramik herzustellen In seiner Werkstatt wird mit den gleichen Techniken gearbeitet, mit denen La Palmas Ureinwohner, die Benahoariten, getöpfert haben Deswegen gibts hier auch keine Töpferscheibe Archäologische Fundstücke dienen als Vorlage Die Herstellung dieser Keramik endete mit der spanischen Eroberung La Palmas Wir versuchen, eine exakte Kopie herzustellen Wir verändern nichts Wir legen großen Wert auf die Maße, die Lücken usw Um es genau gleich zu machen Wir sind nicht daran interessiert, eine neue Keramik herzustellen, sondern Geschichte zu rekonstruieren, so genau wie möglich * Musik * Schwarzer Ton, feine Ornamente Die Töpferkunst von Don Ramón findet in internationalen Zeitschriften Beachtung und hat etliche Preise gewonnen Man muss sich vorstellen, diese Menschen kannten kein Eisen, hatten keine Messer und lebten in Höhlen Wie haben sie es geschafft, etwas so Schönes herzustellen? 160 historische Vorlagen mit unterschiedlichen Formen und Mustern gibt es Die Technik ist eigentlich ganz einfach Wir legen ein Stück Papier auf das Original, ungefähr so Dann riffeln wir das Muster einfach ab So haben wir den Abdruck Dann machen wir eine Kopie, die wir archivieren Der Abdruck ist also direkt vom Original Es ist eigentlich einem Zufall zu verdanken, dass Don Ramón diese Arbeit macht 1975 kehrte er als Immigrant mit seiner Frau Vina aus Venezuela zurück Auf dem elterlichen Grundstück hatten Archäologen viele Scherben von alten Gefäßen gefunden Ramón und Vina brauchten eine neue Existenz, und so entstand die Idee, Keramikrepliken herzustellen In enger Zusammenarbeit mit den Archäologen haben die beiden die uralten Techniken rekonstruiert In dieser kleinen Werkstatt wird jeden Tag daran gearbeitet, die Kultur der Benahoaritas zu bewahren * Musik * Schon echte Töpferkunst, so was muss in den Rucksack Ist ein richtiger Handschmeichler, wie ein Körbchen aus Ton Die kommt rein * Musik *

Auch in dem Garten der alten Mühle steckt jede Menge Liebe Ramóns Frau Vina pflegt ihn Ein zauberhafter Ort auf der Zauberinsel La Palma * Musik * Wandern ist das Thema auf La Palma, geführte Touren sind beliebt 19 km liegen vor dieser Gruppe Wenn Sie Fragen haben, bitte sagen Sie mir Viel Spaß heute, aber Vorsicht auch Okay, gehen wir los Dafür, dass La Palma ein Top-Wanderziel ist, gibt es eine überschaubare Zahl an professionellen Wanderanbietern Wichtig ist, auf die Gruppengröße zu achten Bei zu vielen Teilnehmern kann es passieren, dass die Erfahrung und Fitness der Einzelnen zu weit auseinanderklaffen, und dann machts keinen Spaß Der Vorteil einer geführten Tour: Zwischendurch gibts interessante Infos Das schöne Wetterphänomen, Cascada de nubes Cascada, Wasserfall, und nubes, Wolken: Wolkenwasserfall Da oben sehr kalt und kalt kommt immer runter Schöner Blick auf die höchste Kammlage Im Moment noch Schnee- und Eistemperaturen Minus, nicht nur nachts, auch während der Tag Hinter diese Berg mit Kieferbäumen bedeckt, unser Nationalpark Thema unseres Nationalparks sind die Kanarischen Kieferbäume, Pinus canariensis Hier gibt es ein Exemplar, sehr wichtig für La Palma, und ein besonderer Baum, weil er überlebt Waldbrande Nach 3, 4 Jahren sind die wieder grün Die haben eine unglaublich dicke Borke Schicht auf Schicht, das isoliert von diese Temperaturen 400° oder mehr Unsere Gruppe ist auf der Ruta de los Volcanes unterwegs Eine Tour, die unvergessliche Ausblicke garantiert Da guckt schon wieder der Teide aus den Wolken, Teneriffas Vulkangigant Der Weg führt über die Cumbre Vieja, die alte Bergkette 120 Vulkane, aufgereiht wie auf einer Kette Du hast noch Information zu Botanik, zur Fauna und zur Flora Das ist wertvoll Auch zur Geologie, Vulkane hast du Informationen, die du sonst vielleicht im Führer liest Kannst du dir sparen, das ist live, auf dem Teller Wunderbar Die Wanderung endet am Südzipfel der Insel Der Süden ist der heißeste Fleck der Kanaren Hier gibt es auch noch aktive Vulkane Der Hauptort hier heißt Fuencaliente, auch Los Canarios genannt Das Dorf ist unspektakulär, und gerade das gefällt mir Wie jedes gute Dorf hat auch Fuencaliente einen sozialen Mittelpunkt Hier ist das die “bar Parada” * Musik * Hola Un café con leche por favor y esas galletas famosas Diese Bar ist berühmt auf der ganzen Insel, die bar Parada in Fuencaliente, und zwar für ihre Mandelkekse Die werden hier direkt hergestellt Alle schwärmen davon, ich bin sehr gespannt Außerdem ist das der Treffpunkt, hier kommt man einmal am Tag vorbei, trinkt einen Kaffee Wie Tageszeitung und Friseur auf einmal. Dann weiß man Bescheid Perfecto, gracias – De nada Das sind sie Ganz lecker, so schön saftig

Hab schon mal Mandelkekse gegessen, die haben gestaubt Die schmecken super, ein bisschen Zitrone Ganz fein Muy ricas Neben dem Café ist die Backstube, da dürfen wir auch reingucken Wie kriegen Sie es hin, dass die Kekse so saftig sind? Haben Sie schon probiert? Nach unserer Tradition kommen da Mandeln rein Eier, Zucker, Zimt und Zitrone Die Mandeln werden erst am Backtag gemahlen Das ist das Geheimnis Zusammen mit etwas Fett werden die Kekse dann so saftig Haben Sie einen Tipp, was ich mir noch anschauen sollte? In Fuencaliente gibt es den Vulkan San Antonio Dann die Weinkooperative und die Salinen Vamos allí, muchas gracias Todo lo mejor – Bueno Bevor es zum Vulkan und den Salinen geht, schauen wir uns am Rand von Fuencaliente ein typisches Ferienhaus an Die Insel ist wie gemacht für diese Art Urlaub So machens viele hier Denn große Hotels gibts hier nur wenige Die Casa Melindros wäre fast verfallen Ihren Besitzern fehlte das Geld, das alte Haus ihrer Vorfahren zu erhalten Dass es nun doch so schön restauriert ist und an Feriengäste weitervermietet wird, ist einem Förderprojekt der EU zu verdanken Über 60 casas rurales, also Landhäuser, konnten so vor dem Verfall gerettet werden, und die Familien haben ein zusätzliches Einkommen Solche casas rurales gibt es auf der ganzen Insel * Musik * Die Gegend unterhalb des Dorfes sieht aus wie eine Mondlandschaft Das ist wirklich eine Insel der Kontraste Wegen ihrer großen landschaftlichen Vielfalt hat die UNESCO die gesamte Insel zum Weltbiosphärenreservat deklariert Jetzt hab ich noch mal schlau nachgelesen Dahinten liegt der Vulkan San Antonio und das Besucherzentrum Dort kann man alles über den Vulkanismus auf La Palma erfahren Es gibt verschiedene Vulkane, die haben alle Namen Die kann man dort alle persönlich kennenlernen Der jüngste Vulkan ist der Teneguía, der 1971 zuletzt ausgebrochen ist, so lang ist es nicht her Damals hat er 23 Tage lang Lava und Asche ausgespuckt Diese ursprünglich 6 Öffnungen haben sich zu einem großen Krater vereinigt Ich schau mir diese Vulkanlandschaft mal an und hoffe, dass nicht heute einer ausbricht Hier rumort es nämlich immer wieder Das Gebiet wird seismologisch überwacht Südlich des Teneguía setzt sich die Vulkankette bis in den Atlantik fort * Musik * Mitten in dieser Vulkanlandschaft liegt an der Südspitze die Saline Teneguía Hier wird naturreines Speisesalz von Hand gewonnen * Musik * Seit 3 Generationen baut die Familie Hernández Salz ab Ich möchte wissen, wie das funktioniert Was ist das Besondere an diesem Salz? Die Herkunft des Rohstoffs Der Atlantik hier ist sehr sauber Hier im Süden der Insel stoßen viele Strömungen aufeinander Außerdem ist die Insel Biosphärenreservat Das alles sind Faktoren, die die Zusammensetzung des Salzes zu etwas Besonderem machen Es hat viel Magnesium, Kalzium und Jod Dadurch, dass es komplett von Hand gewonnen wird, unterscheidet sich der Geschmack von einem gewöhnlichen Salz Zuerst wird das Meerwasser in große Auffangbecken geleitet,

wo es nach und nach verdunstet Dadurch erhöht sich der Salzgehalt von 36 auf 290 g pro Liter Dann wird es in kleinere Becken geleitet, wo sich die Salzkonzentration noch mal erhöht Am Ende trocknen die Becken aus und zurück bleibt reines Salz Ganz schön viel Wind heute – Ja, hier ist immer viel Wind Aber der Wind ist nützlich, oder? Der Wind beeinflusst den Kristallisationsprozess Viel Wind führt dazu, dass die Kristalle groß werden In den letzten Tagen z.B war es sehr windig Das Ergebnis sind diese groben Kristalle Die mahlen wir dann Direkt neben der Saline wird das Salz nach der Ernte weiterverarbeitet Hier wird es getrocknet und gemahlen In das Salz kommen keine chemischen Zusätze Die Salzmühle und die Verpackungsanlage sind die einzigen technischen Hilfsmittel Bekannt sind die Salinen von Fuencaliente v.a für ein ganz besonderes Salz Das Flor de Sal ist das von ganz oben, oder? Das Flor de Sal ist wie das Fettauge auf der Milch In den Salinen bildet sich eine feine Schicht, die wir mit einem bestimmten Sieb abschöpfen Das Flor de Sal ist ein Salz von hoher Qualität Es ist eines der besten Salze der Welt, ein Gourmetsalz Hier hab ich noch ein Andenken an die Salinen Ein Originalpaket aus den Salinen von Fuencaliente Flor de Sal, die oberste, beste Kruste vom Salz Besonders stolz ist die Familie Hernández auf das 2013 eröffnete Besucherzentrum mit kleinem Museum und Restaurant, in dessen Küche natürlich das eigene Meersalz verwendet wird Am besten, Sie kommen am späten Nachmittag hierher Dann können Sie den Blick über die Salzgärten und den Atlantik in der untergehenden Sonne genießen * Musik * Wir kommen in den sonnenverwöhnten Südwesten Hier gibts viel weniger Regen als im Osten, weil die Bergkette der Cumbre Vieja die Passatwolken abfängt Meine nächsten Stationen liegen im Sonnendreieck von Puerto Naos, Tazacorte und Los Llanos im Aridanetal Puerto Naos hat den größten Strand der Westküste Wenn überhaupt Pauschaltourismus, dann hier Die Bebauung ist aber harmlos, wenn man sie mit den Hotelburgen auf Teneriffa oder Gran Canaria vergleicht * Musik * Überall Bananenplantagen Im warmen Südwesten wird jedes Stückchen Erde genutzt, um Bananen anzubauen Das möchte ich mir mal anschauen, denn ne Banane ist im Supermarkt schnell gekauft Aber wer weiß, wie das mit dem Anbau funktioniert? In Küstennähe bei Temperaturen von über 20° gedeihen Bananen am besten Die durstigen Pflanzen saugen die Insel aus Für 1 kg Bananen werden bis zur Ernte 1.000 l Wasser benötigt Neben dem Tourismus ist der Bananenanbau der wichtigste Wirtschaftszweig auf La Palma Solche Bananenplantagen findet man hier überall auf La Palma

Das ist was ganz Typisches Diese Bananen kriegt man hier zu essen Die schmecken viel leckerer als die, die ich zu Hause kaufen kann Leider aber nicht alles eitel Sonnenschein Für den Bananenanbau werden Pestizide eingesetzt Die Monokultur macht die Böden auf Dauer kaputt Aber es geht auch anders Das ist Fran, und das ist seine Biofarm in Puerto Naos Ein Sturm hat einen großen Teil seiner Pflanzen beschädigt Ein Schicksal, dass alle palmerischen Bananenbauern kennen Fran hat sich für den ökologischen Anbau entschieden Auch wenn auf seiner Bananenfinca vieles anders ist, bestimmte Arbeitsschritte müssen überall gemacht werden Bananen sind empfindliche Pflanzen und ganz schön arbeitsintensiv Erst müssen die verwelkten Blätter der Bananenstaude entfernt werden, um die Frucht davon zu befreien Danach werden alle Blüten entfernt Das ist nötig, weil sich sonst bei feuchtem Wetter Pilze bilden würden, die für die Bananen schädlich sind * Musik * Wer schon mal auf einer herkömmlichen Bananenplantage war, weiß, dass dort, außer den Stauden, gar nichts wächst Diese hier ist ein subtropischer Garten Die vielen Blumen und Pflanzen sind wichtig für die ökologische Bewirtschaftung Sie tricksen die Schädlinge aus, indem sie sich als Opferpflanzen anbieten Wir folgen einem einfachen ökologischem Prinzip Wir versuchen, einen Wald nachzubilden mit vielen Pflanzen, großen und kleinen, die Verstecke für Tiere bieten Und v.a. Pflanzen, die Schädlinge von den Bananen fernhalten Es ist der Versuch, das zu simulieren, was die Natur seit vielen Millionen Jahren mit Erfolg macht Und was haben Hühner auf einer Bananenfarm zu suchen? Auf Frans Finca leben viele Tiere, und denen gehts offenbar prima Fran hat Biologie studiert und weiß, dass die Tiere ganz selbstverständlicher Bestandteil des ökologischen Kreislaufs sind Genau wie in einem Wald Wir brauchen die Tiere, abgesehen davon, dass wir sie sehr mögen, weil sie uns helfen, den Boden zu bearbeiten Das macht ihn effizienter Auch durch ihren Beitrag können wir weitestgehend auf den Einsatz von chemischen Mitteln verzichten In der ökologischen Landwirtschaft werden die Böden Jahr für Jahr fruchtbarer und ertragreicher Auf der Finca werden nicht nur Bananen angebaut Regelmäßig kommen Besucher, um alles über Bananen, plátanos, wie sie hier heißen, zu erfahren Das ist interessant und toll Eine Pflanze von dieser Größe braucht nur ein Jahr, bis sie so groß ist wie die da oben Sie wächst unglaublich schnell und braucht viel Nahrung Nach dieser Führung betrachtet man jede Supermarktbanane mit anderen Augen Zum Schluss gibt es für alle köstliche Fruchtspieße Natürlich mit Früchten von Frans Finca Weiter gehts nach Tazacorte, ein hübsches Städtchen an der Westküste Die Plaza hat Luis Morera, der bekannteste palmerische Künstler, gestaltet * Musik * Tazacorte ist zweigeteilt Oben liegt der eigentliche Ort, unten am Meer der Hafen und Badeort Puerto de Tazacorte * Musik * Bunte Häuser und Vulkansand, so schwarz wie frischer Asphalt

Der ehemalige Fischerort ist der sonnensicherste auf der ganzen Insel * Musik * Die Restaurants an der Promenade sind bekannt für ihren frischen Fisch Und man kann sich nur schwer vorstellen, dass an diesem Strand 1492 die Spanier gelandet sind und von hier aus die Insel erobert haben Hier in Puerto de Tazacorte kann man nicht nur baden, essen und flanieren Hier gibts eine der wenigen Möglichkeiten auf der Insel, mit dem Schiff rauszufahren und La Palma vom Meer aus zu genießen Fantasy heißt unser Boot Mit der riesigen runden Schnauze siehts aus wie ein Meerestier Es passen nur 15 Passagiere drauf Die, die heute dabei sind, wollen Delfine und Wale sehen Die Betreiber der Fantasy haben eine offizielle Lizenz für Exkursionen zur Walbeobachtung Sie müssen sich an Regeln halten, die die Tiere schonen There you have one Die Kanarischen Inseln sind ein Hotspot für Wale und Delfine 29 Arten werden in den Gewässern des Archipels gezählt Delfine bekommt man eigentlich immer zu sehen Nur bei ruhigerer See wird der Glasboden zum Aquarium Wir kommen jetzt zur Höhle von Candelaria, die auch das Piratennest genannt wird Mit der Höhle hat es Folgendes auf sich: Früher haben Piraten ihre Schiffe in der Bucht versteckt Von oben konnte man sie nicht sehen Das Versteck war auch deshalb so vorteilhaft, weil sie in der Höhle eine Süßwasserquelle fanden Echt klasse Die Steilküste von unten * Musik * An den Ausläufen der Caldera, eingebettet im fruchtbaren, sattgrünen Aridanetal, umgeben von Bananenplantagen, liegt die größte Stadt der Insel Gut 20.000 Menschen leben in Los Llanos Der moderne Eindruck der Hauptverkehrsstraße täuscht Im Zentrum herrscht das Flair einer kanarischen Kleinstadt Entspannt und geschwätzig trifft man sich an der Plaza Espana Die uralten Ficusbäume wurden 1863 von Rückkehrern aus Kuba zur Verschönerung des Ortes mitgebracht * Musik * “La ciudad es el museo”, die Stadt ist das Museum, ist das Motto für ein Kunstprojekt, in dem spanische Künstler viele Hausfassaden mit originellen Wandbildern verschönern * Musik * Nur ein paar Kilometer oberhalb von Los Llanos liegt El Paso Von hier aus wurden im 17. Jh europäische Höfe beliefert Mit einer ganz besonderen Ware El Paso war ein wichtiges Zentrum der europäischen Seidenproduktion Über das Seidenmuseum Las Hilanderas steht in meinem Reiseführer: Hier sind nicht nur historische Exponate zu sehen, in diesem Museum wird gearbeitet Das schauen wir uns an Begrüßt werde ich von Seidenschuhen des palmerischen Designers Manolo Blahnik Die kennt man ja aus Sex and the City Hier wird gearbeitet wie vor 250 Jahren Und, daran hat sich nichts geändert, Seidenherstellung braucht viel Geduld

Blanca García Pérez, eine der Chefinnen des Museums, hat sie Ich spule die Seidenfäden auf und trenne sie nach ihrer Stärke Die Fäden sind nicht immer gleich dick Manchmal sind sie feiner, manchmal etwas gröber Das hängt von der Anzahl der Kokons ab, die zusammen abgewickelt werden Und das sind die eigentlichen Seidenproduzenten Blanca füttert die Raupen des Seidenspinners mehrmals am Tag mit ihrer Leibspeise Sie ernähren sich ausschließlich von Blättern des Maulbeerbaums Wenn sie 38 Tage alt sind, spinnen sie sich in ihren Kokon ein Die Kokons werden in einen Kupferkessel mit siedendem Wasser gegeben, bis sich ein Faden löst Bis zu 900 m lang kann ein einziger Faden sein Das Abhaspeln verlangt Geschick, so dünn wie die Fäden sind Diese tiefrote Farbe stammt von Schildläusen Blanca arbeitet in der 5. Generation in der Seidenherstellung Sie kennt sich mit der Zusammensetzung der Naturfarben bestens aus Alle Farben, die wir benutzen, sind Naturfarben Wir verwenden Indigo Blauholzbaum Eukalyptus Nuss Mandeln, Zwiebeln, Kurkuma Man kann mit vielen Pflanzen färben, auch mit der Schildlaus * Musik * In dem Museum werden alle Schritte der Seidenherstellung noch heute praktiziert Das können sich Besucher anschauen Carmen Díaz verdreht die Fäden der Rohseide zu einem einzigen Faden Das nennt man zwirnen Bis Anfang des 19. Jh saßen auf La Palma 500 Familien an den Webstühlen Die palmerische Seide war heiß begehrt Heute noch haben die Stücke, die hier hergestellt werden, stolze Preise Hola Carmen – Hola Andrea Das ist ja eine lange Tradition auf der Insel Welche Bedeutung hat die Seidenproduktion hier? Das ist inzwischen Geschichte Früher war die Seidenproduktion bedeutend Von hier wurde Seide nach Amerika und Europa exportiert, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Dann verlor die Seidenproduktion ihre Bedeutung In anderen Teilen der Welt begann man mit der mechanischen Produktion Hier nicht. Das macht diese Werkstatt so einzigartig Wir erhalten hier eine sehr alte Technik Darauf seid ihr stolz, ne? – Na klar Danke, dass du mir das alles gezeigt hast Hier hab ich noch ein Geschenk für deinen Rucksack Ein Taschentuch aus Seide in einer hübschen Verpackung Was für eine schöne Farbe, vielen Dank Ein schönes Seidentuch, das kommt in den Rucksack Hasta luego – Adiós * Musik * Durch den Barranco de Las Angustias, die Schlucht der Todesängste, verlasse ich das Aridanetal in Richtung Norden * Musik * Der Aussichtspunkt “El Time” hier oben, das war ein Zuschauertipp von Alla Samuel aus Chemnitz Sie haben geschrieben, man kann wunderbar hochwandern Wir sind mit dem Auto gefahren Wenn man oben ist, sollte man einen Barraquito trinken Der steht vor mir und sieht toll aus Das ist ein Mandarinenlikör, der da unten schwebt, Kaffee und ein bisschen Sahne, also auch was fürs Auge Aber dann, das Tollste,

man wendet sich nach links und dann wirds aufregend Ganz hinten sieht man die Caldera, das wunderbare Aridanetal mit der Stadt Los Llanos Natürlich der Atlantik Wirklich toller Tipp Vielen Dank noch mal nach Chemnitz Wir freuen uns immer über Post von Ihnen Wenn Sie wissen, wo es am schönsten ist, am besten schmeckt, wo man unbedingt mal sich hinsetzen sollte und in Ruhe gucken, schreiben Sie uns Der Reiseführer, mit dem ich unterwegs bin, den hat Irene Börjes geschrieben Sie wandert aus Leidenschaft, lebt seit Jahren auf der Insel und ist immer unterwegs * Musik * Wenns ums Wandern geht, ist auf diese 4 Damen Verlass Zusammen mit Hund Trixi überprüfen sie regelmäßig die besten Wandertouren auf der Insel Irene Börjes sucht die Routen aus Das Buch ist ein Ergebnis unserer Wanderungen Wir wandern jeden Sonntag, und das seit 10 Jahren Ich bin seit 7 Jahren dabei in der Gruppe Jeden Sonntag lassen wir unsere Männer alleine und beanspruchen, dass wir alleine gehen dürfen, wir Mädels Das machen wir jeden Sonntag, bei Wind und Wetter Meistens ist das Wetter ja wunderbar Heute starten sie in Las Tricias, im Nordwesten der Insel Im Januar und Februar, wenn die Mandeln blühen, sind sie hier am liebsten Alle 4 sind Aussteigerinnen Bei mir war das so, ich wollte eigentlich ein Sabbatjahr verleben Mal weg vom Stress Ich bin mit meinem Mann hierhergezogen Eigentlich hatten wir es offengelassen, ein bis 3 Jahre hatten wir gesagt Wir hatten längere Zeit drauf gespart, sodass wir uns das erlauben konnten, mehr als ein Jahr hier zu leben Als diese Zeit zu Ende ging, haben wir uns gefragt, wozu brauchen wir das da eigentlich in Deutschland Es ist hier so wunderbar und wunderschön * Musik * Die Freundinnen verbindet die gemeinsame Herkunft aus Deutschland und die Liebe zur neuen Heimat Die Gegend um Las Tricias ist bekannt für die besonders alten Drachenbäume Das Alter der Dragos lässt sich anhand der Verzweigungen bestimmen Sie verzweigen sich alle 15 Jahre Der hat diese orange-rote Farbe Der Saft hat die Farbe, und deswegen, was sagt man dazu beim Drachen, wird das Drachenblut genannt Und wurde z.B. im 17., 18 Jh zum Färben der Haare benutzt Wenn man Portraits sieht, aus Florenz z.B., da haben die Frauen häufig solche Haarfarbe Und weil die Bäume angezapft worden sind, in wirklich großem Umfang auf den Kanaren, sind viele dieser Bäume ausgestorben Die haben sich nur gehalten, auch auf La Palma, in solchen relativ unzugänglichen Gegenden Hallo, was habt ihr denn da für ein Buch? – Das ist Ihr Rat Was? Das ist ja fein Das bin ich da – Das sind Sie? Toller Rundweg, ganz prima – Danke, freut mich V.a. das Café Arno ist schön Gibts tolle Sache, tolle Bio-Sachen Ganz schön anstrengender Aufstieg – Ja, geht schön hoch Aber man hat n tollen Rundblick In der Schlucht waren wir allein, das war schön Dann lohnt sich noch mehr Wanderungen danach zu machen Auf jeden Fall – Alles klar, danke Tschüs – Viel Spaß Wandern auf La Palma scheint gut für die Gesundheit zu sein Die Älteste der Gruppe ist 80 Die 4 haben Deutschland und dem deutschen Winter den Rücken gekehrt und ihre Entscheidung keine Sekunde bereut, sagen sie * Musik * Wir fahren jetzt in den Nordwesten

mit seinem wichtigsten Ort Puntagorda Danach besuchen wir die Sternwarte auf dem Roque de los Muchachos Diese Gegend war ein Siedlungsgebiet der Ureinwohner, der Benahoariten Die Steingravuren stammen von ihnen Fast 200 Felszeichnungen wurden bisher auf der Insel gefunden La Palmas Ureinwohner geben den Wissenschaftlern bis heute Rätsel auf Viel weiß man bisher nicht Sie sollen blond, blauäugig und groß gewesen sein Sie lebten in Wohnhöhlen und sollen ein demokratisches Gesellschaftssystem gehabt haben Die Petroglyphen, wie die Felsbildzeichnungen genannt werden, sind wie ein Lexikon aus Stein, zu dem es leider noch keine Übersetzung gibt Die Gravuren könnten auf Quellen hinweisen Einige sind vielleicht Stammeszeichen Eine Theorie geht davon aus, dass sie astronomische Bedeutung haben In einsamen Nordwesten ist es schwierig, eine Unterkunft zu finden Es gibt Ferienhäuser und in Puntagorda das einzige Bed and Breakfast dieser Gegend Die Besitzer sind Deutsche Sie legen großen Wert auf gesunde Ernährung In Puntagorda und auf La Palma leben viele Deutsche, sie machen sogar den größten Ausländeranteil aus Nach der Tschernobyl-Katastrophe gab es eine große Auswanderungswelle Viele haben sich hier eine neue Existenz aufgebaut Das Mar y Monte ist v.a. bei Urlaubern beliebt, die gerne Gesellschaft haben Die Gegend hier ist schon einsam genug * Musik * Je weiter die Straße in den Norden führt, desto einsamer und wilder wird es Die kleinen Orte, wie El Tablado, liegen ziemlich abgeschieden Manche sind nur über abenteuerliche Schotterpisten zu erreichen Wenn irgendwo die Zeit stehen geblieben ist, dann hier * Musik * Wir fahren noch mal zum Roque de los Muchachos Diesmal vom Westen aus Und dann Hightech in den Bergen Erinnert an Star Wars, ist aber das bedeutendste Observatorium der westlichen Hemisphäre Es wurde von 19 europäischen Ländern gebaut, die es gemeinsam nutzen Der Standort über den Wolken ist perfekt Hier herrscht höchste Luftreinheit Es gibt keine störenden Lichtquellen Diese Bedingungen gibt es selten auf der Welt Das Herzstück des Observatoriums ist das “Grantecan”, das größte Spiegelteleskop der Welt Mit einem Durchmesser von mehr als 10 m Es liegt auf einer Ölschicht, so dass eine einzige Person den Technikgiganten bewegen kann Mit diesem Teleskop können wir alles beobachten, was Teleskope von kleinerer Größe nicht können D.h. konkret, wir können sehr schwache Objekte sehen Und in eine Zeit kurz nach dem Urknall zurückblicken Außerdem Planeten in anderen Sternensystemen sehen Das ist sehr spannend

Wir können sozusagen einen Blick in das gesamte Universum werfen Mit dem GTC können wir bis zu der Entstehung der ersten Galaxien und Sterne vordringen Das Teleskop sammelt 4-Mio.-mal mehr Licht als das menschliche Auge Wäre die Erde flach, könnte es theoretisch die Scheinwerfer eines Autos erkennen, das in Australien über Land fährt Kurz vor Sonnenuntergang öffnet das Teleskop sein Visier und richtet sich in den Himmel aus wie ein riesiges Auge * Musik * Wenn es Nacht wird, beginnt die Arbeit der Wissenschaftler Von diesen Computern aus steuern sie ihre Forschungen im All Der Blick ins Universum hat auch was Romantisches Immer kommt die Frage: Gibt es dort oben noch was anderes? Außer uns? Ich glaube, wir sind kurz davor, die ersten Erden außerhalb des Sonnensystems zu entdecken Das wäre sensationell Die Erkenntnis, dass es andere Planeten in einem anderen Sonnensystem gibt, die unserer Erde sehr ähnlich sind, wäre der endgültige Beweis, dass der Ursprung des Lebens auf der Erde eine zufällige Laune des Universums wäre Und dass es viele Erden im Universum gibt * Musik * Weiter geht unsere Reise in den Nordosten Ich besuche das Dörfchen San Andrés, das inmitten von Bananenplantagen liegt * Musik * San Andrés, das glaubt man heute kaum, war bis ins 16. Jh. einer der wichtigsten Orte auf La Palma Im Umland wurde in großem Maße Zuckerrohr angebaut Die reichen Großgrundbesitzer bauten ihre schönen Herrenhäuser rund um den Kirchplatz Dann kam die amerikanische Konkurrenz und machte dem Zuckerrohranbau ein Ende Ein Hauch dieser Zeiten hängt noch in der Luft Es ist wirklich süß, dieses San Andrés Nettes kleines Örtchen, aber eigentlich nichts los Dazu steht passend in unserem Reiseführer, angelehnt an Gabriel García Márquez: Seit 100 Jahren geht auch an San Andrés das Leben vorbei Seit 100 Jahren wartet es wie eine träge, verlassene Geliebte Immer noch schön, auch wenn sie ihre Falten nicht mehr verbergen kann Auf dem Dorfplatz von San Andrés soll es die besten Tapas geben Die Tapas von Sergio und Nora Ihre Küche ist winzig, aber sie lassen uns trotzdem rein Weil nichts ohne die berühmte Mojo verde geht, zeigt uns Sergio, wie er sie zubereitet Alle Zutaten für die grüne Soße gibts auch in Deutschland

Mojo verde wird überall auf La Palma zu Fisch- und Fleischgerichten serviert Das Wichtigste ist der frische Koriander, den man bei uns beim Asiaten oder auch in Supermärkten bekommt Zu den Paprikastücken und dem Koriander kommt Knoblauch, Kreuzkümmelsamen und grobes Meersalz Dann ein ordentlicher Schuss Olivenöl und ein bisschen Essig Y a moler Das Geheimnis sind die frischen Zutaten Ich arbeite nur mit absolut frischen Produkten Und jeder machts ein bisschen anders Einige geben noch etwas Oregano, auch hier von La Palma, dazu Dann hat jeder ein anderes Salz, grobes oder feines Auch bei der grünen Paprika gibt es durchaus Unterschiede Dann kann man natürlich noch andere Sachen beifügen Damit es nicht oxidiert, geben manche etwas Zitrone oder Mayonnaise dazu Keine Mojo verde ohne Papas arrugadas Das sind die kanarischen Runzelkartoffeln mit Salzkruste Nora gibt ordentlich Zitronensaft und 1/2 Pfund grobes Meersalz in das Kochwasser Bei geschlossenem Deckel müssen sie ca. 25 min köcheln * Musik * Dann schüttet man das Wasser ab Dann wird der Topf noch mal kurz auf den Herd gestellt Man nimmt den Deckel ab Und wartet, bis das Wasser komplett verdampft ist Die Kartoffeln sind nun runzlig Das Salz, das im Kochwasser war, trocknet und setzt sich in der Schale ab Man muss kein weiteres Salz zufügen * Musik * Ganz typisch für La Palma ist auch der Queso asado, der geräucherte Ziegenkäse Nora serviert ihn mit Feigenmarmelade und klar, Mojo verde * Musik * Wir verabschieden uns von der Placita und San Andrés Das Geräusch der Atlantikwellen im Ohr Von San Andrés führt ein toller Weg zum Meerwasserschwimmbecken Charco Azul Respekt, der Atlantik gibt heute alles * Musik * Ich wäre für Sie rein, ich hab einen Badeanzug dabei Aber heute darf man gar nicht Rote Fahne weht, einfach zu viel Wellengang Es gibt auf La Palma nicht so viele Badestrände Dann ist das hier ne tolle Gelegenheit, im Atlantik zu schwimmen, außer heute War ein Tipp von Nadine Müller und Manuel Baraniak Oberhalb von Los Sauces

wollen wir in den berühmten Lorbeerwald von Los Tilos und zu den Quellen von Marcos y Corderos Eine schmale Straße führt dorthin, nur mit dem Jeep erreichbar Eine einstündige Fahrt, wenn man nicht aufgehalten wird Es ist nämlich Karnevalssamstag Der kleine Umzug ist so schön, da machts nichts, n bisschen zu warten * Musik * Bald erreichen wir den Wald, und noch ist der Weg ganz gut Wieder ein Hindernis Die Männer schneiden Stützhölzer für ihre Bananenplantagen, erfahren wir Okay, das ging schneller, als wir dachten Vor 20 Mio. Jahren waren Lorbeerwälder in ganz Europa verbreitet Mit der Eiszeit starben sie aus und konnten sich nur auf Madeira, den Azoren und den Kanaren halten Schlingpflanzen, Ranken, riesige Farne Hier haben Pflanzen überlebt, die in Europa vor Urzeiten ausgestorben sind Das Gebiet von Los Tilos wurde schon 1983 zum Weltbiosphärenreservat erklärt * Musik * Wasser gibt es hier im Überfluss La Palma ist die einzige Kanareninsel, die über oberflächiges Quellwasser verfügt Durch offene Wasserkanale, “Levadas”, wird es in Richtung Küste geleitet Der Wanderweg zu den Quellen Marcos y Corderos führt immer an diesen Levadas entlang Die Bäume im Nebelwald haben sich mit ihren langen Blättern und Nadeln darauf spezialisiert, die Feuchtigkeit aus den Passatwolken abzufangen Sie melken die Wolken förmlich Die Wanderung zu den Quellen und durch den Lorbeerwald von Los Tilos gehört zu den spektakulärsten Touren auf La Palma, aber auch zu den anspruchsvollsten Es geht durch 13 Tunnel Wenn man hier seine Taschenlampe vergessen hat, ist man verloren Machen Sie sich auf die ein oder andere Dusche gefasst, stecken Sie eine Regenjacke ein, Proviant sowieso und gutes Schuhwerk * Musik * Nach all dieser unfassbar schönen Natur hab ich jetzt noch einen Partytermin in Santa Cruz Es ist ja schließlich Karneval Rosenmontag Santa Cruz ist im Vorbereitungsfieber Ich erkenne es kaum wieder Menschen ganz in Weiß schlendern durch die Straßen Händler verkaufen Dosen mit weißem Puder Alle sind in den Startlöchern Denn heute ist der Día de los Indianos Nur einer ist noch nicht fertig, der Mann, auf den alle warten

* Telefonklingeln * Sí Hola, mira, vamos rápido Son mucha televisión que tengo aquí Alle wollen ihn, Presse am Telefon und um ihn herum Eigentlich hatte er uns einen Exklusivtermin versprochen Alemana, Espanola, Canaria Die Maskenbildnerin wird langsam nervös Die Schminke hält nicht, wie sie soll Sosó, im eigentlichen Leben Victor Díaz Molina, muss gebeten werden, stillzuhalten Die Zeit drängt Nach einer guten Stunde ist es endlich so weit Que linda, que linda Jetzt darf man nicht mehr Sosó zu ihm sagen, sondern Tomasa Negra, hat sich verwandelt Die Zeit für ein Foto muss sein Sosó hat diese Form des Karnevals erfunden und auf La Palma berühmt gemacht Die Stadt füllt sich Das kubanische Fernsehen ist auch angereist Ganz Santa Cruz wird sich gleich in Havanna verwandeln Im Hafen weht schon die kubanische Flagge Feine Herrschaften warten auf die Rückkehrer aus Kuba, wie früher Am Día de los Indianos machen sich die Palmeros lustig über die Auswanderer, die in Südamerika ihr Glück gesucht hatten und Jahrzehnte später in die Heimat zurückkehrten Gekleidet in weißer Spitze, mit Koffern voller Geld und schwarzen Hausmädchen Sosó verkleidet als kubanische Hausangestellte Alle fiebern ihr entgegen * Musik * Auf der Plaza de Espana sind alle schon heiß Warten auf die Ankunft der Tomasa Negra Erst wenn sie da ist, kann die Party beginnen Vorher wird der Platz noch kurz umbenannt, und dann ist es endlich so weit Jetzt kommt die Negra Tomasa Heute morgen noch Sosó und jetzt Das ist völlig verrückt, aber super * Musik * Hu (alle singen) Die Stadt versinkt im weißen Puderrausch Das mit dem Puder hat sich auch Sosó, Entschuldigung, die Tomasa Negra ausgedacht als Anspielung auf die feinen gepuderten Herren Ist aber auch egal, es macht einfach einen Riesenspaß * Musik * Und mitten im Gewusel treffe ich einen Bekannten wieder Erkennen Sie ihn? Den Chico de los balcones? * Musik * Du, ich hab noch was für dich dabei

Weil es ist so schönes Karneval Ich hab so n Bildband Ach, super, hier von der Party Von Sosó – Da waren wir Einfach nur wunderschöne Fotos Genau so siehts hier aus Dann können Sie das super nachempfinden Diese Party hier, die echt was Besonderes ist Vielen Dank – Bitte schön. – Sehr gerne Komm, wir tanzen noch ein bisschen – Okay * Musik * Das war eine Sause, so was hab ich noch nie erlebt Ziemlich verrückt, aber sehr spaßig Der Rucksack ist noch eingepudert Macht aber nix, es kommt als Erstes dieses schöne Buch rein vom Día de los Indianos in Santa Cruz Da finden Sie auf jeden Fall Puder drin und jede Menge traumschöne Bilder von diesem Erlebnis Hat uns Heiko geschenkt, genauso wie dieses kleine Set für Balkonien Damit Ihre Kästen genauso schön werden wie seine Ein Einsteigerset Dann waren wir in diesem schönen Seidenmuseum in El Paso, wo wir dieses wunderschöne Seidentaschentuch geschenkt bekommen haben Das immer schöner wird, je öfter man es wäscht, aber nur mit kaltem Wasser Dann Flor de Sal, das schöne Salz aus der Saline in Fuencaliente Die oberste, krustige Schicht, das Wertvollste, Beste für Sie Dann waren wir wandern mit Mike auf dem Roque de los Muchachos, dem höchsten Berg Da hat er mir ganz oben den Poncho überreicht fürs Regenwetter Der Regen kommt, aber geht auch wieder Er ist immer mal da, wie der Wind Kann man also brauchen Und dieses Buch: Die Kräuter des langen Lebens Die Geheimnisse und Rezepte der Uralten auf La Palma Wenn Sie sich daran halten, klappt das mit dem langen Leben Die Reiseführer. Der hat mich gut über die Insel geführt Mit extra Wanderführer dabei, kommen auch für Sie hier rein Zuletzt die schöne Schale von der Töpferei El Molino in Mazo Bei Ramón, der diese Schalen nachbaut, nach dem Vorbild der Benahoariten, der Ureinwohner Schönes Schätzchen, kommt vorne rein, damit ihm nichts passiert Wenn Sie Glück haben, schicken wir Ihnen diesen Rucksack nach Hause Schreiben Sie uns, ich drück die Daumen La Palma hat sich in mein Herz geschlichen Ich hoffe, bei Ihnen genauso Der Wind ist nicht mein Freund, aber er kommt und geht wieder Diese Insel hat eine Pracht zu bieten, fantastisch Danke fürs Zuschauen Einen schönen Abend und bis bald Da springt n Chico rum Da springt n Chico rum? Auf die Balkone, ja Hast gewisst, dass die Balkone früher gemacht worden sind Da hat man das Klo draufgestellt – Das isch net wahr Das war für die Leut zum Pinkeln – Die Balkone? Net die Balkone, so Kästchen an der Seite Hör uff, mer sind noch im Fernsehe Copyright WDR 2019